Eve Audio SC203 Test: vom Studio nach Hause

Die Aktivlautsprecher Eve Audio SC203 sind vielseitig einsetzbar: als Desktop-Speaker auf dem Schreibtisch, als Soundbar-Ersatz neben dem Fernseher oder als Regallautsprecher an der HiFi-Anlage. Neben zahlreichen Audio-Eingängen bringen die Kleinen verschiedene Filter-Möglichkeiten mit. Wie sich die Studio-Werkzeuge zu Hause schlagen, zeigt unser Eve Audio SC203-Test.



Eve Audio SC203

Eve-Audio-SC203-Test der komakten Studio Monitore

In erster Linie handelt es sich bei den Eve Audio SC203 um kompakte Stereo-Lautsprecher mit integriertem Verstärker. Die beiden Aktivlautsprecher bauen jeweils auf einem 3-Zoll-Tieftöner (75 Millimeter) und einem 16-mm-AMT-Bändchen-Hochtöner auf der Vorderseite und je einer Passivmembran auf der Rückseite auf.

Durch die geschlossenen Gehäuse werden die Passivstrahler von Innen zum Schwingen angeregt und sorgen in Kombination mit den Tief-Mitteltönern für eine beachtliche untere Grenzfrequenz von 62 Hertz (Hz).

Während sich Studio-Monitore meist rein auf analoge Signalzuspielungen konzentrieren, bringen die Eve Audio SC203 gleich noch ein paar Digital-Eingänge mit. Ihr USB-Anschluss ist für den Computer gemacht, der optische Digitaleingang dockt an Zuspieler wie an einem Netzwerkplayer, einem CD-Player oder der Spielekonsole an.

Dazu kommen noch ein Cinch-Eingang für den Einsatz am Smart-TV und der passende Sub-Out für die Erweiterung um einen aktiven Subwoofer. Bis auf die Integration eines Funk-Moduls wurde an alles gedacht. Aber auch für diesen Anwendungsfall lässt sich ganz einfach nachhelfen, wie etwa mit den Streaming-Modulen von Syncronice.

Nehmen wir es ganz genau, handelt es sich bei den Eve Audio SC203 um ein Master-Slave-System. Dabei übernimmt der rechte Lautsprecher den aktiven Verstärker-Part (Master) und übermittelt das Audiosignal an den linken, passiven Lautsprecher (Slave). Das vierpolige Verbindungskabel ist zwei Meter lang und damit auch für große Schreibtische ausreichend dimensioniert.

Eve-Audio-SC203 mit Passivmembran


Setup

Eve-Audio-SC203-Anschlüsse auf der Rückseite

Der Eve Audio SC203 Test-Aufbau verlief ohne Komplikationen. Wir haben die Lautsprecher zunächst auf einen Schreibtisch gestellt und über das beigelegte USB-Kabel mit einem Macbook verbunden. Über ein externes Steckernetzteil erhält der aktive Part seinen Strom. Am Computer werden die Lautsprecher als externes Wiedergabegerät erkannt.

Um die Lautsprecher auf angemessene (Ohr-)Höhe zu bringen, liefert Eve Audio gleich zwei Orange-farbene Gummi-Unterlagen mit. Diese praktischen Helfer bieten zwei Einstell-Optionen für eine gerade Schall-Abstrahlung auf Lautsprecher-Ständern sowie eine angewinkelte Position für den Schreibtisch oder das Sideboard.

Nach ein paar Tagen Einspielzeit entfalteten die beiden ihr volles Potential – Zeit für uns sich mit den verschiedenen (Klang-)Einstellungen auseinanderzusetzen.

Eve-Audio-SC203 mit Gummimatte


Einstellungen

Klang- und Filter-Einstellungen am rechten Aktivlautsprecher

Die Front des rechten Aktivlautsprechers hält allerlei Einstellmöglichkeiten parat. Per Tastendruck und anschließender Drehbewegung wechseln wir zwischen Low- und High-Shelf-Filtern, die ab einem Bereich von 300 Hz bzw. 3 Kilohertz in 0,5-Dezibel-Schritten arbeiten. Mit dem Position-Filter passen wir die Eve Audio SC203 auf ihren Aufstellungsort an: „Flat“ bei Ohrhöhe, „Desk“ für die Schreibtisch-Wiedergabe und „Console“ für die Verwendung auf dem Mischpult.

Die weiteren Einstellungen dienen der Anpassung für die Lautstärke, der Links-Rechts-Balance, der Eingangs-Auswahl und der Anzeige des LED-Rings.

Neben diesen Schnell-Anpassungen bietet die Rückseite des Aktivlautsprechers drei weitere Einstell-Funktionen. Dazu zählen ein aktivierbarer Auto-Stand-by, der nach 10 Minuten Inaktivität anspringt, ein 80-Hz-Low-Cut-Filter für die Kombination mit einem Subwoofer wie dem Eve Audio TS107 / TS108 und eine Anpassung der Eingangsempfindlichkeit des analogen Anschlusses.

Hörtest

Eve-Audio-SC 203-Test

Da es sich bei Eve Audio vorrangig um einen Hersteller mit Fokus auf den Pro-Audio-Bereich handelt, unterscheidet sich auch der Klang ihrer Lautsprecher von denen für HiFi-verwöhnte Ohren.

Bei den Eve Audio SC203 wird nichts aufgeweicht oder angedickt – klar, schließlich sollen die Aktivlautsprecher auch in kleineren Home-Recording-Studios überzeugen. Was wir hier bekommen, ist ein sehr trockener und kräftiger Klang, der fast schon als nüchtern bezeichnet werden kann.

Trotz der verwendeten Bändchen-Hochtöner-Technik klingen S-Laute und feine Details niemals scharf oder zu vordergründig. Hier merkt man die Erfahrung mit der angewandten Technik, die hinter der Marke Eve Audio steckt.

Auffällig ist die Pegelfestigkeit, welche die vier 30-Watt-Endstufen mit sich bringen. Auch bei höheren Lautstärken bleiben die Lautsprecher noch definiert, ohne merklich auszubrechen. Die angegebene untere Grenzfrequenz von 62 Hz nehmen wir den Lautsprechern absolut ab.

Erwähnenswert ist auch die breite Links-rechts-Abbildung mit weit nach außen gestellten Instrumenten sowie die fokussierte Mitten-Wiedergabe, die Stimmen wie angenagelt aus dem akustischen Zentrum wiedergibt.

Zusammengefasst

Auch als überzeugter HiFi-Anwender lohnt es sich, ab und zu auf den Pro-Audio-Markt zu schauen. Denn da verbergen sich so ungeahnte Schätzchen wie die Eve Audio SC203. Fehlende Funktionen wie ein Bluetooth-Modul lassen sich durch externe Lösungen nachrüsten. In Sachen Klang bekommt man viel mehr geboten, als man es den kleinen Lautsprechern auf den ersten Blick ansieht.



Eve Audio SC203 Test

8.5 Punkte
Vorteile
+ gute Verarbeitung

+ viele Anschlüsse

+ ausgeglichener Klang

+ gute Filter-Auswahl
Nachteile
- kein Streaming integriert

- L-R nicht zuweisbar
Preis
Die Eve Audio SC203 sind mit einer UVP von 599 Euro ausgeschrieben. Online gibt's die Aktivlautsprecher bereits für 499 Euro.
Verarbeitung8.5
Einrichtung8.5
Funktion9
Sound8
Preis8.5


Veröffentlicht am: 19. Januar 2016 / Autor: Torsten Pless / Fotos: MODERNHIFI
Schlagwörter: ,

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Reply

  • (will not be published)