Raumfeld Stereo M Test: WLAN-Lautsprecher

Musik in jedem Raum verteilen – das klappt mit einem Multiroom-System. Als perfekte Ergänzung zu den Stereo Cubes, haben wir dieses Mal die Raumfeld Stereo M im Test. Die Wireless-Lautsprecher streamen im Heimnetzwerk und lassen sich per App bedienen. Vom Klang waren wir dieses Mal überrascht.



Funktion

Raumfeld-Stereo-M-Test Multiroom-Lautsprecher mit Streaming-Funktion

Die Raumfeld Stereo M sind Minimalisten pur. Mehr als ein WLAN-Netzwerk und eine Steckdose brauchen die beiden nicht. Und schon kann das Musik-Streamen beginnen.

Wireless ist hier Programm. Denn die Musik, das Futter für die Raumfeld Stereo M, befindet sich vorzugsweise in der Cloud oder einer NAS. Und da High-Ender gerne nach Zahlen fragen, folgt auch prompt die Antwort: Mit 24 Bit und 192 kHz kommen die Wireless-Lautsprecher bestens zurecht.

Bist Du schon komplett im digitalen Zeitalter angekommen und hast Deine Platten- und CD-Sammlung längst verkauft? Kein Problem, denn dafür sind schließlich die Musik-Streamingdienste da. Mit Spotify Connect, Napster und TIDAL sind drei große Anbieter vertreten. Internetradio gibt es kostenlos, in Form der Streaming-App TuneIn.

Wagen wir einen Blick auf die Konkurrenz, fällt das Ergebnis Unentschieden aus. Sonos bietet mehr Musik-Streamingdienste an, das muss auch Raumfeld eingestehen. Dafür trumpfen die Berliner mit ihrer Auflösung auf. Von HD-Audio hat Sonos anscheinend noch nichts mitbekommen.

Die Raumfeld Stereo M haben dann doch noch ein Ass im Ärmel versteckt. Und das nennt sich Anschlussfeld. Über USB und Cinch schließt Du eine Festplatte und Deinen alten CD-Spieler an. Oder wie wäre es mit einem Plattenspieler samt Phono-Vorverstärker?



Technik

Raumfeld-Stereo-M Aktivlautsprecher mit Streaming-Funktion

Aus technischer Sicht haben wir es hier mit einem teilaktiven 3-Wege-System zu tun. Der linke Raumfeld Stereo M ist der Master im System. Er nimmt alle Signale auf und gibt sie verstärkt an seinen passiven Bruder weiter. Die Verbindung erfolgt über ein Standard-Lautsprecherkabel. Völlig Wireless geht es dann doch noch nicht.

Dafür ist die Wiedergabe absolut synchron. Raumfeld bezeichnet das als Real-Time-Stereo. Der Ansatz ist logisch, denn beim streamen auf zwei einzelne Funklautsprecher können minimale Laufzeitunterschiede entstehen.

„3-Wege“ heißt drei Lautsprecher, die sich in jeder Box befinden. Der Tieftöner ist gut sichtbar in der unteren Hälfte eingebaut. Er ist 140-mm-groß und polypropylen-beschichtet. Der Hochtöner ist direkt auf den Mitten-Lautsprecher aufgesetzt. In der Fachsprache wird das auch Koaxialanordnung genannt.

Ringsherum befindet sich ein Wave Guide, der die Schall-Abstrahlung lenkt. Im Zusammenspiel erhältst Du hier eine breite Wiedergabe, die dazu noch zielgerichtet ist.


Arcam AVR850


Verarbeitung

Raumfeld-Stereo-M 3-Wege-Lautsprecher

Widmen wir uns dem Design, können wir nur sagen: alles richtig gemacht. Die Raumfeld Stereo M ziehen den Bauhaus-Stil der Serie konsequent fort. Gerade Linien, schwarzer Schleiflack und eine gebürstete Aluminium-Blende beschreiben unsere Raumfeld-Stereo-M-Test-Modelle.

Wahlweise gibt es die WLAN-Lautsprecher auch noch in Weiß. Standfüße sind optional erhältlich. Die Raumfeld Stereo M finden aber auch auf dem Bücherregal oder einem Sideboard ihren Platz. Bei der Aufstellung gibt es nur eines zu bedenken: die Reflexöffnung auf der Rückseite erhöht den Bass bei zu naher Wandaufstellung.

Einrichtung

Raumfeld-Stereo-M WLAN-Boxen im Bauhaus-Stil

Hast Du bereits ein Raumfeld-Produkt, ist es gut möglich, dass Du den neuen Set-up-Prozess noch nicht kennst. Hier hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan, denn das Verbindungskabel zum Router fällt mittlerweile weg.

Einfach die Lautsprecher aufstellen, App installieren und den Anweisungen folgen. Nach wenigen Minuten sind die Aktivlautsprecher einsatzbereit – einfach über das WLAN-Netzwerk.

Auch an der Raumfeld App hat sich einiges getan, zumindest wenn Du Android-User bist. Die neueste Version erhielt ein komplettes Redesign, das sich jetzt noch intuitiver bedienen lässt. Eine überarbeitete iOS-Version soll demnächst noch folgen. Bis dahin kannst Du Dich in unserem Hands-On-Bericht schon einmal mit der neuen Version vertraut machen.

Sound

Raumfeld-Stereo-M Wireless-Boxen mit Abdeckung

Wenn wir es nicht besser wüssten, hätten wir beim ersten Hören an Standlautsprecher gedacht. Die Raumfeld Stereo M klingen große und liefern jede Menge Druck. Das Ganze gelingt ohne Frequenz-Trickserei. Die Aktivlautsprecher sind angenehm ausgeglichen.

Verzerrte E-Gitarren haben jede Menge Drive und Snare-Drums werden mit kräftigem Grundton reproduziert. Auch schwierige Gesangsstimmen meistern die Lautsprecher perfekt. Überzogene S-Laute hören wir hier nicht. In der feindynamischen Auflösung der Lautsprecher geht noch ein bisschen mehr. Das machen die beiden im Paar aber mit ihrer breiten Bühnenabbildung wieder wett.

Hier zahlt sich das eingesetzte Koaxial-Prinzip merklich aus. Instrumente werden gut nachvollziehbar im Raum verteilt, während die Stereo-Mitte direkt vor uns spielt. Das soll ein Multiroom-System erst einmal nachmachen. Hier harmonieren HiFi-Tugenden und moderne Funktionen im perfekten Zusammenspiel.

Zusammengefasst

Multiroom-Lautsprecher in dieser Größenordnung – derzeit gibt es nichts Besseres auf dem Markt. Ihr Klang ist groß, die Bedienung einfach und die Erweiterungsmöglichkeiten unübertroffen. Wenn die Raumfeld Stereo M noch mehr Musik-Streamingdienste nachliefern, hat es die Konkurrenz richtig schwer. Noch mehr Informationen findest Du auf der Herstellerwebsite www.raumfeld.de.



Raumfeld Stereo M Test

9.1 Punkte
Vorteile
- schickes Design

- HD-Audio-Streaming

- großer Klang

- einfache Einrichtung
Nachteile
- nicht ganz kabellos

- nur 4 Musikdienste
Preis
Der Paarpreis für die Raumfeld Stereo M liegt bei 899,99 Euro, erhältlich im offiziellen Web-Store.
Verarbeitung9
Einrichtung9.5
Funktion9
Sound9
Preis9


Veröffentlicht am: 20. August 2015 / Autor: Torsten Pless / Fotos: MODERNHIFI
Schlagwörter: , , , ,

Das könnte Dich auch interessieren