×
Audio Technica ATH-R70x Test: offener Referenz-Kopfhörer

Anzeige

Audio Technica ATH-R70x Test: offener Referenz-Kopfhörer

Wer sich ein wenig mit dem Kopfhörer-Markt beschäftigt, dem ist das japanische Unternehmen „Audio Technica“ sicher ein Begriff – nicht zu letzt durch unseren Test des Audio Technica ATH-MSR7NC Kürzlich erschien im Pro-Audio-Segmen deren erster offener Kopfhörer. Natürlich sind wir neugierig und wollen wissen, ob die Pro-Reihe auch zum entspannten Hören zuhause taugt. Daher haben wir uns den Audio Technica ATH-R70x zum Test bestellt.

Anzeige

Audio Technica ATH-R70x Test

Audio Technica ATH-R70x Test offener Kopfhörer

Der Audio Technica ATH-R70x kommt ganz zweckgebunden daher. Keine aufwändige Verpackung, keine extravagante Optik. Hier zählt eher die Funktionalität. Auffällig ist sofort das geringe Gewicht des Hörers. Nur 210 Gramm bringt der offene Kopfhörer auf die Waage.

Erreicht wird dies zum einen durch das Weglassen unnötiger Design-Elemente, zum anderen durch die geschickte Wahl der verbauten Materialien. In erster Linie wurde hier auf Aluminium gesetzt, welches dem Kopfhörer trotz seines zurückhaltenden Äußeren den Anschein von Hochwertigkeit, aber auch von Stabilität gibt.

Laufschienen zur Größenverstellung und ein Kopfband sucht man vergebens. Stattdessen kommt beim Audio Technica ATH-R70x ein spezielles „3D-Flügelsystem“ zum Einsatz. So sitzen am Bügel zwei kleine Kopfpolster, die flügelähnlich nach innen abstehen und in alle Richtungen äußerst beweglich sind.

Die Gehäusefassungen bestehen aus einem Carbon- und Naturharz-Gemisch, welches leicht und gleichzeitig auch stabil ist. Die 45 Millimeter großen Treiber bestehen zum Teil aus Karbonfaser und werden von einer Aluminiumfassung gehalten. Die Rückseite der Hörmuschel ziert eine wabenförmig gelochte Abdeckung, welche einen freimütigen Blick aufs Innenleben des Hörers gewährt.

Stereo-Kabel

Audio Technica ATH-R70x Stereo-Kabel

Die Ohrpolster des Audio Technica ATH-R70x bestehen aus einem weichen samtähnlichen Stoff. Das wechselbare Kabel misst drei Meter, ist beidseitig geführt und verfügt über eine Besonderheit: Es ist seitenunabhängig steckbar, sprich es gibt keine rechte und keine linke Seite.

Der Trick: Auf beiden Seiten wird ein Stereo-Signal geführt. Die Zuweisung des benötigten Signals geschieht im Hörer. Die Kabelenden sind mit einem Lock-Mechanismus versehen. Der obligatorische Adapter auf 6,3 Millimeter ist ebenso im Lieferumfang enthalten, wie auch eine Tasche zum Schutz vor Beschädigungen beim Transport.

Im Einsatz

Audio Technica ATH-R70x Hi-Res-Kopfhörer

Der Frequenzgang des Audio Technica ATH-R70x entspricht mit einer Reichweite von 5 Hertz bis hinauf zu 40 Kilohertz dem, aktueller Hi-Res-Kopfhörer.

Seine vergleichsweise hohe Impedanz von 470 Ohm verlangt dem Kopfhörer-Verstärker allerdings einiges ab und lässt ihn für Smartphones als weniger geeignet erscheinen. Dies liegt allerdings vollkommen im Rahmen seines Einsatzzwecks. Durch seine offene Bauweise eignet er sich ohnehin kaum für den Betrieb unterwegs.

Wenn der Audio-Technica-Kopfhörer aufgesetzt ist, nimmt man ihn kaum wahr. Durch sein geringes Gewicht und den angenehmen Anpressdruck ist er alles andere als aufdringlich. Trotz dessen hatte ich nie das Gefühl, er könnte verrutschen. Seine offene Charakteristik lässt Außengeräusche ziemlich klar ans Ohr, sodass ich das Gefühl hatte, er wäre gar nicht da. Das lange Kabel gewährt maximale Bewegungsfreiheit im Raum, sodass hier wirklich nichts stört, außer eventuelle Nebengeräusche.

Hörtest

Audio Technica ATH-R70x Review

Der Klang des Audio Technica ATH-R70x ist so ganz anders, als er den Anschein macht. Seiner leichten Optik begegnet ein voller und kräftiger Klang. Bis in die tiefsten Lagen ist der Sound differenziert und klar.

Von Überbetonungen bleibt der offene Kopfhörer voll und ganz verschont. Vielmehr können auch filigranere Basslinien klar nachvollzogen werden, anstatt im Mulm zu versumpfen.

Auch in den Mitten macht der Over-Ear-Kopfhörer Druck und gibt allen Instrumenten genügend Raum, sich zu entfalten. Ob Akustikgitarre, Streicher oder Blechbläser – hier gibt es keine Schärfen, keine Bevorzugung.

Auch Vokalisten kommen beim Audio Technica ATH-R70x gut weg. Stimmen behalten ihren natürlichen Charakter und platzieren sich sowohl solistisch wie auch mit Begleitung gut im Mix.

Die Höhen sind klar mit einer Tendenz zur Brillanz, doch hier wird nicht übertrieben oder „schönpoliert“. Sibilanten sind angenehm und auch Becken erhalten genug Glanz, ohne zu zischen.

Über sämtliche Frequenzbereiche werden Impulse akkurat wiedergegeben. Insbesondere die Klangbühne wird erstaunlich realistisch dargeboten. Neben dem weiten Panorama bietet der Studio-Kopfhörer dank seiner offenen Bauweise einen guten Eindruck der Räumlichkeit einer Aufnahme.

Zusammengefasst

Möchte man mit dem AAudio Technica ATH-R70x nicht auf Reisen gehen, findet man in ihm sicher einen guten Kopfhörer fürs Wohn- und/oder Arbeitszimmer. Optisch ist er eher schlicht gehalten und kein Lehrstück verkünstelter Designer. Dennoch bleibt kein Zweifel an der Hochwertigkeit. Seine Leichtigkeit und seine Unbeschwertheit sorgen auch bei längerem Tragen für viel Freude an der Musik, die er sehr transparent und ausgewogen an die Ohren befördert. Die gute räumliche Darstellung ist das Tüpfelchen auf dem i, das uns von seinen klanglichen Qualitäten absolut überzeugt.

Audio Technica ATH-70x Preis: 330 Euro

Anzeige

Test-Fazit

8.6 Punkte
Verarbeitung8.5
Tragekomfort9
Zubehör8
Klang9.5
Preis8

Anzeige

Share
+1
Tweet
Pin
Email