×
Audiolab-8300CD CD-Player mit D/A-Wandler

Anzeige

Audiolab 8300CD / 8300A: CD-Player und Verstärker

Audiolab verpasst seiner 8200er Serie einen neuen Anstrich und legt mit einem überarbeitetet CD-Player und Stereo-Verstärker nach. Der Audiolab 8300CD vereint CD-Wiedergabe mit einem digitalen PreAmp und einem D/A-Wandler-Board. Der Verstärker Audiolab 8300A wurde von Grund auf neu designt.

Anzeige

Audiolab 8300CD

Der Audiolab 8300CD vereint die Fähigkeiten seiner beiden Vorgänger 8200CD und 8200CDQ und ergänzt diese um neue Funktionen. Herzstück des neuen CD-Players sind sein 32-Bit-ESS-Sabre-Wandler (ESS9018), eine analoge Class-A-Ausgangsstufe und eine überarbeitete Spannungsversorgung.

Neu hinzugekommen sind ein digitaler Vorverstärker, ein Slot-in-CD-Laufwerk und ein überarbeiteter USB-Eingang, der jetzt auch das DSD-Format (DSD256) und PCM bis 32 Bit / 384 kHz versteht.

Auch das Anschlussfeld hat Zuwachs erhalten. Der Audiolab 8300CD ist jetzt mit einem digitalen AES/EBU-Eingang und -Ausgang ausgestattet. Wie gehabt sind auch bei der Neuauflage je zwei digitale Koax- und TOSLINK-Eingänge sowie ein asynchroner USB-Port mit dabei.

An Ausgängen bietet uns der CD-Player je einen optischen und einen koaxialen Digitalanschluss sowie einen Cinch- und XLR-Ausgang. Der analoge Eingang ist in der aktuellen Version allerdings dem Rotstift zum Opfer gefallen. Ob man dieses aber noch benötigt, muss jeder selbst für sich entscheiden.

Audiolab 8300CD Preis: 1.500 Euro

Audiolab 8300A

Während der Audiolab 8300CD in weiten Zügen auf seinen beiden Vorgänger-Modellen aufbaut, handelt es sich beim Audiolab 8300A um eine komplette Neuentwicklung.

Der Stereo-Vollverstärker lässt sich in drei verschieden Arbeitsmodi betreiben: Als Stereo-Verstärker, als Vorstufe oder als reiner Leistungsverstärker. Damit lässt er sich auch mit einem AV-Receiver koppeln, um diesem zwei weitere Endstufenkanäle zu spendieren.

Im Inneren arbeitet eine Dual-Mono-Endstufe, die pro Kanal 75-Watt-Leistung an 8 Ohm liefert. Im Vergleich: Der Vorgänger 8200A brachte es auf 60 Watt pro Kanal.

Ebenfalls neu ist die integrierte Phono-Vorstufe, die es jetzt noch einfacher macht, einen Plattenspieler mit in das System zu integrieren. Der Phono-Eingang arbeitet mit einer eigenen Spannungsversorgung und kommt mit MC- und MM-Tonabnehmern zurecht.

Am Anschlussfeld direkt daneben befinden sich fünf weitere Cinch-Eingänge sowie ein symmetrischer XLR-Eingang. Zwei Vorverstärker-Ausgänge und ein Lautsprecher-Terminal runden das Steckfeld ab.

Das neue OLED-Display auf der Front hat sich der Verstärker vom Audiolab 8300CD abgeschaut. Darauf werden die wichtigsten Informationen wie Lautstärke, Quellen-Wahl, Betriebsmodus und die Einstellung des Phono-Vorverstärkers dargestellt.

Audiolab 8300A Preis: 1.400 Euro

Anzeige

Anzeige