×
MQA mit NAD und Dynaudio

Anzeige

BluOS 2.2.5 bringt MQA auf NAD-Geräte

Noch steht in den App-Stores von Apple und Google der BluOS Controller in Version 2.2.2 zum Download bereit. Bald kommt die Firmware BluOS 2.2.5, die den Netzwerkgeräten von NAD zu neuen Funktionen verhilft.

Anzeige

BluOS 2.2.5

NAD M32 Digitalverstärker mit BluOS-Multiroom-Streaming

Das Multiroom System Bluesound hat es bereits vorgemacht und streamt seit der High End 2016 neben HiRes-Files in PCM und DSD auch MQA. Wie das klingt, gibt’s im Bluesound Node 2 Test zum Nachlesen. Und warum MQA-Dateien, wie die im Tonstudio klingen sollen, erfährst Du im Artikel „Was ist MQA“.

Schon bald ist auch die Schwesterfirma NAD mit von der Partie, und zwar dann, wenn es heißt: BluOS 2.2.5 steht zum Donwload bereit.

Was man dazu braucht? Zunächst einmal einen Player und/oder Verstärker wie den NAD M32, M50.2, M12 oder den NAD C 390DD. Die brauchen dann noch eine BluOS-Erweiterung in Form eines Einschubmoduls, um untereinander, im Netzwerk und mit den Geräten von Bluesound zu kommunizieren.

Bis jetzt sind MQA-Dateien noch rar gesät und nur über ausgewählte Download-Shops wie highresaudio.com erhältlich. Das soll sich aber schon bald ändern und zwar, wenn die Verhandlungen zwischen Bob Stuart (Meridian-Mitgründer und MQA-“Erfinder“) und dem Musik-Streamingdienst Tidal erfolgreich enden.

Dann könnte man mit der Wahloption Tidal HiFi Musik im MQA-Container streamen, der hochauflösende Audiodateien mit einer Auflösung bis 32 Bit / 384 Kilohertz enthält. Das Format wird in der App-Version BluOS 2.2.5 per MQA-Logo angezeigt, um sicherzustellen, dass die NAD-Geräte den MQA-Stream korrekt decodieren und wie vom Musiker und Mastering-Engineer gewünscht wiedergeben.

Anzeige

Anzeige

6 Shares
Share5
+1
Tweet
Pin1
Email