×
JBL-Flip-3 Test Bluetooth-Lautsprecher

Anzeige

JBL Flip 3 Test: Bluetooth-Lautsprecher

Der JBL Flip 3 ist eines der neueren Geräte aus dem umfangreichen Bluetooth-Lautsprecher-Sortiment von JBL. Im Vergleich zum Vorgänger Flip 2 gibt es einige Verbesserungen – manche Funktionen sind aber auch dem Rotstift zum Opfer gefallen. Wie sich das bemerkbar macht, liest Du in unserem JBL Flip 3-Test.

Anzeige

Verarbeitung

Angebot
JBL Flip 5 Bluetooth Box in Schwarz – Wasserdichter, portabler Lautsprecher mit umwerfendem Sound – Bis zu 12 Stunden kabellos Musik abspielen
  • Erstklassiger Sound, besser als je zuvor: Die leistungsstarke Lautsprecherbox überzeugt mit dem völlig neuen rennbahnartigen Lautsprecher-Chassis und verwöhnt die Ohren mit dröhnenden Bässen
  • Keine Lust mehr auf Musikhören allein zu Haus? Durch den eingebauten Akku mit 4.800 mAh Leistung lässt sich die Musikbox überallhin mitnehmen und bietet so Musikgenuss zu jeder Zeit an jedem Ort

JBL bleibt sich seiner Linie treu und verpasst auch dem JBL Flip 3 ein Gehäuse in typischer Trinkflaschen-Form. Im Gesamten wirkt der 3er aber noch etwas zeitgemäßer. Der Metallmantel weicht jetzt einem besonders robusten Stoff aus, der das Gehäuse komplett umspannt. Die Rückseite und die beiden Standflächen bestehen aus Gummi, der sich hinter einer Kunststoff-Schicht versteckt.

Alles in allem wirkt der JBL Flip 3 recht robust und macht einen langlebigen und widerstandsfähigen Eindruck. Damit ist er vor Staub, Wasser und allen Widrigkeiten der Natur bestens geschützt.

Der Bluetooth-Lautsprecher lässt sich im Liegen und im Stehen betrieben. In vertikaler Ausrichtung ist er leicht nach hinten geneigt, um die eingebauten Lautsprecher besser auf den Hörer auszurichten.

Ein farblich zum Gehäuse passendes Trageband erleichtert den Transport. Das Aufbewahrungs-Case des Vorgängers vermissen wir allerdings im Lieferumfang.

Bedienung

Die Steuer-Tasten des JBL Flip 3 befinden sich jetzt auf der Seite des Lautsprecher-Gehäuses. Sie bestehen ebenfalls aus Gummi und wurden direkt auf den Gewebemantel gesetzt. Durch ihre eindeutige Form und Größe lässt sich der Lautsprecher somit auch blind bedienen.

Zwei weitere Tasten befinden sich auf dem Rücken des Lautsprechers, um ihn in Gang zu setzen und eine Bluetooth-Verbindung herzustellen. Eine Lichterkette informiert Dich über den aktuellen Betriebsstatus und eine kleine Tonfolge ertönt, während Du die Verbindung herstellst.

Mit jeder Lautstärkeänderung wird auch gleichzeitig der Batteriestatus angezeigt, die im Dauerbetrieb ca. zehn Stunden hält. Neu hinzugekommen ist eine Taste für die JBL-Connect-Funktion, mit der Du mehrere Lautsprecher miteinander koppeln kannst. In der JBL-App steht dafür eine Stereo-Option bereit, um den Klang mit zwei Speakern in die breite zu ziehen.

Unter einer Gummi-Abdeckung befinden sich ein USB-Lade-Port und ein 3,5-mm-Klinkenanschluss, die mit aufgesetztem Deckel ebenfalls stoß- und wetterfest sind. Das passende USB-Kabel ist im Lieferumfang bereits enthalten. Ein Klinkenkabel musst Du Dir hingegen selbst besorgen.

Wesentlich eleganter als die Kabelverbindung ist der Funkbetrieb über Bluetooth. Der JBL Flip 3 bietet allerdings kein NFC, was uns doch etwas verwundert, da sich das Vorgängermodell noch per Berührung verbinden lies. Damit dauert die Gerätekopplung jetzt ein paar Sekunden länger, was die iPhone-Nutzer unter uns aber sowieso nicht anders kennen.

Funktion

Der JBL Flip 3 ist weiterhin mit einer Freisprecheinrichtung versehen, die es Dir erlaubt auch mit dem Smartphone in der Tasche Anrufe zu führen. Mit der SoundClear-Rauschunterdrückung werden die Stimmen auf beiden Seiten etwas besser in Szene gesetzt als bei vergleichbaren Bluetooth-Lautsprechern. Dennoch solltest Du Dich nicht allzu weit vom eingebauten Mikrofon entfernen, damit die Sprachqualität nicht darunter leidet.

Hörtest

Je nach Klanganspruch und Einsatzort liefert der JBL Flip 3 unterschiedliche Ergebnisse. Als audiophiler Hauptlautsprecher ist der Bluetooth-Lautsprecher nicht wirklich zu gebrauchen. Das will er aber auch gar nicht sein. Party machen liegt ihm da schon eher und so spielt der JBL Flip 3 doch ziemlich laut.

Sein Frequenzgang ist recht ausgeglichen mit leichter Betonung im Mittenbereich. Dies gibt der Musik etwas mehr Kraft im Grundton, die sich dadurch vor allem in lauten Umgebungen besser durchsetzen kann. Die Höhen sind klar verständlich und brechen bei alltäglicher Lautstärke nicht aus. Nur wenn Du es mit dem Pegel übertreibst, steigt auch die Schärfe in den Details mit an.

Etwas ungewöhnlich für einen Bluetooth-Lautsprecher ist der zahme Umgang mit den Bässen. Zwar hat der JBL Flip 3 jetzt zwei zusätzliche Passivmembranen verbaut. Diese liefern aber mehr Druck in den unteren Mitten als wirklich Schub im Bass, was aber kein Nachteil sein muss.

Hervorzuheben ist die fast perfekte 360-Grad-Klangabstrahlung des Lautsprechers. Mittig im Raum platziert strahlt er zu allen Seiten gleichmäßig ab.

Zusammengefasst

Für einen Preis von 129,- Euro bekommst Du hier einen guten Outdoor-Lautsprecher, der auch mal etwas aushält. Bis auf die fehlende NFC-Funktion haben wir an ihm nicht wirklich viel vermisst. Wenn Du nicht unbedingt auf Bassorgien aus kleinen Lautsprechern abfährst, erhältst Du mit dem JBL Flip 3 ein sehr gutes Produkt.

JBL Flip 3 Preis: 87,74 EUR

Anzeige

JBL Flip 3 Test

8.6 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung8.5
Funktion / Zubehör8.5
Klang7.5
Preis / Leistung9.5
Angebot
JBL Flip 5 Bluetooth Box in Schwarz – Wasserdichter, portabler Lautsprecher mit umwerfendem Sound – Bis zu 12 Stunden kabellos Musik abspielen
  • Erstklassiger Sound, besser als je zuvor: Die leistungsstarke Lautsprecherbox überzeugt mit dem völlig neuen rennbahnartigen Lautsprecher-Chassis und verwöhnt die Ohren mit dröhnenden Bässen
  • Keine Lust mehr auf Musikhören allein zu Haus? Durch den eingebauten Akku mit 4.800 mAh Leistung lässt sich die Musikbox überallhin mitnehmen und bietet so Musikgenuss zu jeder Zeit an jedem Ort

Anzeige