×
KEF LSX: Aktivlautsprecher mit AirPlay 2, Bluetooth, Spotify und Tidal

Anzeige

KEF LSX: Aktivlautsprecher mit AirPlay 2, Bluetooth, Spotify und Tidal

Der britische Lautsprecherhersteller KEF führt seine Erfolgsgeschichte der Regallautsprecher-Serie LS50 weiter fort. Auf die Passiven KEF LS50 (Test) und die Aktiven LS50 Wireless folgen jetzt die geschrumpften Streaming-Lautsprecher KEF LSX. Die Lautsprecher kommunizieren erstmals völlig kabellos und lassen sich via AirPlay 2 auch in einem Multiroom-Setup betreiben.

Anzeige

KEF LSX

KEF LSX WLAN-Lautsprecher

Wie auch die LS50 Wireless, handelt es sich auch bei den KEF LSX um Aktivlautsprecher mit integrierten Streaming-Funktionen. Das All-in-One-Konzept beinhaltet eine komplette HiFi-Anlage in nur zwei Lautsprechern.

Musik aus dem Netzwerk empfangen die Aktivlautsprecher KEF LSX via Ethernet-Kabel oder über WLAN im 2,4-GHz- und 5-GHz-Dual-Band. Neben der eigenen Musiksammlung – bis 24 Bit / 192 Kilohertz (kHz) Auflösung – von DLNA/UPnP-Audioservern funken die Lautsprecher auch Musik über den Streamingdienst Tidal. Spotify wird in den kommenden Monaten per Softwareupdate nachgereicht, genauso wie die Übertragungsstandard Apple Airplay 2 und Bluetooth aptX.

Mit Airplay 2 sind die Lautsprecher auch Multiroom-fähig und spielen Musik synchron mit weiteren unterstützten Lautsprechern unabhängig des Herstellers.

KEF LSX Anschlüsse

KEF LSX Anschlüsse

Die Ankopplung an externe HiFi-Geräte oder einen Smart-TV gelingt über eine optische Digitalschnittstelle oder über den 3,5-mm-Klinkeneingang. Über einen Sub-Out-Anschluss lassen sich die Lautsprecher um einen Subwoofer erweitern. Weggefallen sind dagegen der USB-B-Anschluss zur direkten Verbindung mit einem Computer und der Cinch-Anschluss für weitere analoge HiFi-Quellen.

Zur Bedienung der Lautsprecher stellt der Hersteller zwei Apps bereit. Die KEF Control App dient zur Einrichtung der des KEF LSX und für allgemeine Einstellungen wie den integrierten Equalizer und die Raumklangeinstellung. Die KEF Stream App bietet Zugriff auf Computer und Netzwerkfestplatten sowie den Musikstreamingdienst Tidal. Die berührungsempfindlichen Steuertasten auf den KEF LS50 Wireless gibt es hier dagegen nicht.

Im Gegensatz zu den LS50 Wireless verzichten die KEF LSX erstmals auf eine Kabelverbindung zwischen den Lautsprechern. Das begünstigt die Flexibilität in der Aufstellung, limitiert dagegen die Übertragung auf eine Auflösung von 24 Bit und 48 kHz. Alternativ besteht aber weiterhin die Möglichkeit, die Speaker via LAN-Kabel zu verbinden. Dann erfolgt die Datenübertragung zwischen den Speakern in 24 Bit und 96 kHz.

Für den Antrieb verzichtet KEF dieses Mal auf die Kombination aus Class-A/B- und Class-D-Verstärkertechnik und setzt auf eine reine Class-D-Verstärkung. Die Ausgangsleistung der KEF LSX beträgt 200 Watt. Die KEF LS50 Wireless bringen es dagegen auf 230 Watt.

Rein äußerlich hat sich bis auf die Größe zwischen den beiden Aktivlautsprechern nicht viel getan. In der Mitte des Lautsprechers sitzt KEFs berühmter UniQ-Treiber, bei dem im vorliegenden Fall ein 19-mm-Aluminiumhochtöner im akustischen Zentrum eines 10-cm-Magnesium/Aluminium-Tiefmitteltöners sitzt.

Die Schallwand ist abgerundet, um Klangverzerrungen zu minimieren. Statt MDF-Material setzt der Hersteller hier auf Kunststoff für die Lautsprechergehäuse. An Farbvarianten stehen Kastanienbraun, Blau, Schwarz, Olivgrün und Hochglanz-Weiß zur Wahl.

KEF LSX Preis und Verfügbarkeit

KEF LSX Preis und Farben

KEF LSX Preis: 1.200 Euro
Verfügbar ab: sofort

Anzeige

Anzeige