×
Magnat Omega CS 12 Test: Subwoofer

Anzeige

Magnat Omega CS 12 Test: Subwoofer mit Bass Extension

Magnat baut in der Regel hochwertige Produkte, die im Preis oft noch erschwinglich sind. Die Entwicklung findet in Deutschland statt. Mit dem Magnat Omega CS 12 hat der Hersteller einen Subwoofer ohne viel Schnickschnack, der bei Musik, Film und Games überzeugen soll. Das tut er, um es vorwegzunehmen. Wie, zeigt der Testbericht.

Anzeige

Magnat Omega CS 12 Test

Magnat Omega CS 12 Fernbedienung

Der Magnat Omega CS 12 entspricht dem Sinnbild eines aktiven Subwoofers: ein rechteckiges schwarzes Gehäuse mit einem 12-Zoll-Lautsprecher drin. Keine App-Steuerung, kein Bluetooth und keine Funkeinrichtung. Über einen LFE/Line-Eingang nimmt der Sub Kontakt zum Verstärker auf.

Auch die Rückseite zeichnet ein gewohntes Bild: Hier lassen sich die Phase stufenlos drehen, die Lautstärke regeln, die automatische Eingangserkennung aktivieren und die Übergangsfrequenz wählen.

Für die Lautstärkeregelung und die Stand-by-Schaltung gehört auch eine Fernbedienung zum Lieferumfang. Gemessen an der Qualität des Subwoofers ist die allerdings sehr einfach gehalten, erfüllt aber ihren Zweck.

Magnat Subwoofer mit Bass Extension

Aus der Reihe tanzt der Regler „Bass Extension“, der den Frequenzbereich bei ca. 35 Hertz (Hz) bis zu 6 Dezibel anhebt. Mehr Möglichkeiten zur individuellen Klanganpassung gibt es nicht. Aber braucht’s die überhaupt?

Nahezu jeder AV-Receiver kommt mit einer Raumeinmessung. Einige Verstärker haben Korrektursoftwares wie Dirac an Bord oder umfangreiche Equalizer. Die reichen in den meisten Fällen aus zur Raumanpassung. Magnat setzt auf eine automatische Entzerrung bis 150 Hz und legt den Fokus auf das Gehäuse und den Lautsprecher.

Magnat Omega CS 12 Anschlüsse

Magnat Subwoofer in der Praxis

Magnat Logo am Omega CS 12

Den Magnat Omega CS 12 gibts ausschließlich im schwarzen MDF-Gehäuse mit Hochglanzlackierung an allen offensichtlichen Seiten. Die 24 Kilogramm Gewicht tragen vier Füße, die für maximale Dämpfung fast die komplette Bodenplatte einnehmen.

Eine effiziente Entkopplung ist auch angebracht, denn das 30 cm Chassis treibt einen Class-D-Verstärker mit 525 Watt Dauerleistung an. Wenn die Bass Extension dann noch auf Anschlag steht, drückt das schon ordentlich in die Magengrube.

Explosionen und vorbeirasende Autos in Action-Spielen auf der Playstation und in entsprechenden Filmen sind deutlich spürbar. Das Erlebnis ist mit dem Subwoofer definitiv intensiver.

Durch das geschlossene Gehäuse spielt der Magnat-Subwoofer schön präzise und fügt sich auch ins Stereo-Set angenehm subtil ein. Die Bässe sind straff und haben viel Textur. Der Gesamtklang wird im Fundament sinnvoll erweitert.

Vor allem elektronische Musik profitiert vom Sub. Lautsprecher und AV-Receiver werden bei einer eingestellten Übergabefrequenz von 50 Hz spürbar entlastet. So wirkt die Wiedergabe lebendiger und allgemein luftiger, wenn der Magnat Omega CS 12 die Schwerstarbeit übernimmt.

Magnat Omega CS 12 Review

Zusammenfassung

Mit dem Omega CS 12 hat Magnat einen sehr leistungsstarken Subwoofer im Programm. Bis 1.000 Euro aktuell vielleicht sogar den besten. Der Sub kann dezent und reagiert schnell genug für Musik, im Surround-Set bringt er hinreichend Leistung für einen explosiven Film- oder Spieleabend.

Magnat Omega CS 12 Preis: 999 Euro

Anzeige

Magnat Omega CS 12 Bewertung

9.3 Punkte
Design / Verarbeitung9.5
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör8.5
Klang9.5
Preis / Leistung9.5

Anzeige