×
Magnat RV 4 Test

Anzeige

Magnat RV 4 Test: Hybrid-Röhrenverstärker mit Bluetooth

1, 2, 3, 4 – Magnat geht mit seinem Hybrid-Röhrenverstärker RV 4 bereits in die vierte Runde. Auch dieses Mal hält der Hersteller aus Pulheim an dem Konzept fest, Röhrentechnik mit modernen Verbindungswegen zu kombinieren. Mit Bluetooth, Digitaleingängen und einer Phono-Vorstufe für Plattenspieler ist für jeden Geschmack die passende Anschlussart dabei. Der Test des Magnat RV 4 zeigt, wie zeitgemäß ein Röhrenverstärker tasächlich sein kann.

Anzeige

Magnat RV 4 im Test

Magnat RV 4 Test Magnat RV 4 Tube Amplifier

Eines muss man Magnat lassen: Seit dem Uhrgerät RV 1 hat sich von außen und innen einiges getan. Mehr Leistung, stetig neue Funktionen und anstelle eines schlichten Silberkastens, präsentiert sich der Stereo-Vollverstärker Magnat RV 4 in edlem Schwarz mit auffälligen Kühlrippen.

18 Kilogramm Gewicht bringt der Verstärker auf die Waage, die sich getreu dem Hybridaufbau aus einer Kombination von Röhrenvorstufe, Transistorendstufe und Ringkerntrafo zusammensetzen.

Zwischen den auf Funktion und Design ausgelegten Kühlrippen sitzen luftdicht verschlossen ein Transformator mit Netzteilkondensatoren und zwei E88CC-Röhren (6922EH) von Electro Harmonix aus russischer Produktion, die ihr Glimmen auffällig zur Schau stellen. Für Röhreneinsteiger: Der Magnat RV 4 kommt bereits fertig bestückt und soll unter normalen Hörbedingungen eine Röhrenlebensdauer von 20.000 – 50.000 Betriebsstunden aufweisen, bis ein Röhrenwechsel erstmals nötig ist.

Massiver Aufbau

Magnat RV 4 im massiven Vollmetallgehäuse Magnat RV 4 Lautstärke-Poti

Der Magnat RV 4 besteht aus einem massiven Vollmetallgehäuse in edlem Schwarz mit 8-Millimeter-Frontplatte aus gebürstetem Aluminium. Das Gesamtwerk macht einen unverwüstlichen Eindruck und ist auf Langlebigkeit ausgelegt.

Die Vorderseite bietet zwei Alu-Potentiometer für die Balance-Einstellung und für die Anwahl der Eingangsquelle. Ein massives Metallpoti dient der Lautstärkeregelung. Daneben sitzt ein Bullseye-Display, das die vorgenommenen Änderungen in Schönschrift anzeigt.

Alternativ lässt sich der Hybrid-Verstärker auch per mitgelieferter Fernbedienung steuern. Diese ist mit ihrem Alu-Mantel genauso massiv wie der Verstärker aufgebaut und liegt dabei dennoch angenehm leicht in der Hand.

Analog- und Digitalfunktionen

Magnat RV 4 Bluetooth Magnat RV 4 Analog- und Digitalanschlüsse

An Anschlussmöglichkeiten ist der Magnat RV 4 großzügig bestückt. Der Verstärker bietet uns vier Hochpegeleingänge, einen kombinierten MM-/MC-Phonoanschluss zum Anschluss eines Plattenspielers, Koax- und TOSLINK-Inputs für digitale Zuspieler wie etwa einen Smart-TV und einen Anschluss für Kopfhörer. Letzterer schaltet während der Nutzung das Lautsprecherterminal ab.

Weiterhin kommt der Magnat-Verstärker mit einen Pre-Amp-Ausgang für die Verbindung mit einem externen Leistungsverstärker oder für den Anschluss eines Subwoofer.

Ein direkter Zugang auf die Endstufe lässt uns den Magnat beispielsweise in ein Mehrkanalsystem einbinden und ein Festpegelausgang dient traditionell externen Aufnahmegeräten.

Weniger offensichtlich dafür umso funktionaler ist die Möglichkeit, den Röhrenverstärker via Blutetooth anzusteuern. Dank verlustfreiem Übertragungs-Codec aptX gelingt der Sream von kompatiblen Smartphones, Tablets und Computern auf CD-Qualitätsniveau. Diese Funktion gab es im Vorgänger Magnat RV 3 noch nicht.

Magnat RV 4 im Hörtest

Magnat RV 4 Review Magnat RV 4 Röhrenverstärker mit E88CC-Röhren

Heiße Röhren, warmer Klang? Nicht zwangsläufig. Denn der Magnat RV 4 überzeugt mit hoher Homogenität und organischem Klang, der es vermeidet im Grundtonbereich zu dick aufzutragen. Die saubere Trennung der Stereokanäle sorgt für ein definiertes Klangbild mit geringstem Übersprechen zwischen den Seiten.

Im Bassbereich vermittelt der Hybridverstärker viel Sinn für Tiefgang und zeigt sich unkompliziert im Umgang mit Lautsprechern verschiedener Wirkungsgrade. Bassgitarren stellt er plastisch in den Raum und große Kesselpauken klingen straff mit hohem Dynamikanteil.

Auch im Bereich der Obertöne spielt der Magnat RV 4 unangestrengt und vermeidet es, S-Laute und harte Konsonanten bei Gengsstimmen zu überzeichnen. Seine milde Helligkeit wirkt sich ebenso positiv auf filigrane Aufnahmen wie bei einer Triangel oder bei Schlagzeugbecken aus.

Der Magnat geht nicht mit der Lupe auf Detailsuche und zählt damit nicht zu den über-analytischen Verstärkern. Sein gefälliges Klangbild eignet sich für eine breite Palette von Musik-Genren, wobei seine Vorliebe aufgrund der dynamischen Basswiedergabe und gewollt gezügelten Helligkeit vor allem auf Rock, Pop und elektronschine Klänge abzielt, die mit 150 Watt (4 Ohm) pro Kanal auch ordentlich laut aufspielen.

Zusammengefasst

Beim RV 4 von Magnat handelt es sich um einen hochmmodernen Verstärker, der sich nicht auf das Wörtchen Röhre reduzieren lässt. Der Hybridaufbau sorgt für eine klanglische Mischung aus Kraft und Emotion. Mit Bluetooth und Digitaleingängen bietet der Magnat moderne Verbindungswege und selbst der Phonoeingang für Plattenspieler gilt dieser Tage wieder als hip. Wer den Zeitgeist mit dem Feeling analoger Tage verbinden möchte, wird hier fündig.

Magnat RV 4 Preis: 2.999 Euro

Anzeige

Magnat RV 4 Test-Ergebnis

9 Punkte
Design / Verarbeitung10
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang8.5
Preis / Leistung8.5

Anzeige