×
01-Meridian-Explorer-2 Test

Anzeige

Digital/Analog-Wandler Meridian Explorer 2 im Test

Der Meridian Explorer 2 ist eines dieser Geräte, warum es MODERNHIFI gibt. Er ist portabel einsetzbar, sieht absolut stylisch aus und hat so gute Technik verbaut, dass er Deine Computer-Soundkarte an die Wand spielen wird. Eigentlich brauchst Du nur einen Laptop, um loszulegen. Dazu einen Kopfhörer, wenn Du unterwegs bist und für Zuhause ein paar Aktivlautsprecher oder einen klassischen Verstärker. Du wirst sehen, so gut hat Dein Computer noch nie geklungen. Was der Kompakt-Wandler alles kann, wie Du ihn Dir perfekt zunutze machst und was es mit MQA auf sich hat, erfährst Du im MODERNHIFI-Test zum Meridian Explorer 2.

Anzeige

Verarbeitung

Meridian-Explorer-2_07

Der Meridian Explorer 2 ist einer der kleinsten Digital-Analog-Wandler, die es derzeit auf dem Markt gibt. Er ist kaum größer als ein USB-Stick, aber immer noch kompakter als das iPhone 6. Am deutlichsten erinnert er uns an die Fernbedienung eines Apple TVs. Die Verarbeitung des Wandlers aus dem britischen HiFi-Haus Meridian Audio ist anstandslos. Die sechsschichtige Wandlerplatine ist in einem robusten Aluminium-Gehäuse untergebracht, auf dem in schlanker Schrift Meridian Explorer 2 zu lesen ist.

Wir hatten bereits den halb so großen D/A-WandlerAudioquest Dragonfly V1.2 im Test. Der Meridian Explorer 2 steht dem in nichts nach. Er passt genauso in die Hosentasche und bringt dazu noch ein paar überlegene Features mit.

Auf dem Gehäuse des Meridian Explorer 2 wird Dir die Eingangsrate mit einer LED-Kette in drei Stufen angezeigt. Er unterstützt jedes Format von der CD-Auflösung bis zu HD-Audio in 192 kHz.

In Benutzung

Meridian-Explorer-2_03

Im Gegensatz zum Audioquest Dragonfly hat der Meridian Explorer 2 keinen eigenen USB-Stecker verbaut. Die Verbindung zwischen Wandler und Computer gelingt über das beigelegte Kabel. Auch wenn die direkte Steckverbindung zunächst gefälliger erscheint: Wir finden die Kabelvariante sicherer, ohne ständig darauf achten zu müssen, den Wandler aus dem USB-Port zu hauen.

Am gegenüberliegenden Ende befinden sich die Audioausgänge des Wandlers. An die Mini-Klinkenbuchse schließt Du einfach einen beliebigen Kopfhörer an, denn der Meridian Explorer 2 kommt mit allen Impedanzen zurecht. Im Vergleich zur Vorgängerversion wurde noch einmal an die Lautstärkereglung des Kopfhörerverstärkers Hand angelegt. Worauf Du beim Kauf eines neuen Kopfhörers achten solltest, kannst Du in unserem Know-how-Artikel noch einmal nachlesen.

Der zweite Anschluss ist als Kombi-Buchse ausgelegt und gibt die Signale analog und digital wieder aus. Das ist sinnvoll, wenn Du den Wandler mit Deiner Stereoanlage verbinden willst. Das funktioniert mit einem analogen Cinch-Kabel, Aktivlautsprechern oder einem optischen Lichtleiter reibungslos.

Funktion

Meridian-Explorer-2 USB-DAC

Da der Meridian Explorer 2 keinerlei Tasten oder Regler hat, wird die Lautstärkesteuerung von außen vorgenommen. Der Explorer greift auf die Einstellungen am Computer zu und setzt diese für den Kopfhörerverstärker analog um. Durch diese Technik bleibt die volle Signalauflösung erhalten. Am Kombi-Ausgang ist die Lautstärke fix, das heißt, dass immer der volle Pegel übertragen wird. Die Lautstärke steuerst Du dann an Deiner HiFi-Anlage.

Die Signalübertragung vom Computer geschieht asynchron. Dabei wird das Audiosignal im Meridian Explorer 2 von einem der beiden Taktgeneratoren neu berechnet – hier ist einfach die bessere Technik verbaut. Dadurch wird der Jitter (digitale Zeitfehler) verringert, was für ein besseres Klangerlebnis sorgt. Die eigentliche Digital-zu-Analog-Wandlung wird von einem Texas-Instruments-Chip namens PCM5102 übernommen. An sein Auflösungsvermögen von 32 Bit und 384 kHz reicht keine Standard-Soundkarte heran.

Meridian Audio hat in den digitalen Signalprozessor noch eine Technologie namens MQA integriert. MQA steht für Master Quality Authenticated und soll nichts Geringeres, als eine Revolution in der Musikgeschichte sein. Audiodateien lassen sich damit so klein verpacken, um sie ohne Probleme herunterzuladen oder zu streamen. Der Ansatz ist ähnlich zu MP3, nur ohne die qualitativen Einschränkungen. MQA lässt sich in die Container-Formate ALAC, FLAC und WAV integrieren. Der einzige Nachteil: Wir konnten es aufgrund der bisher fehlenden Inhalteanbieter noch nicht ausprobieren.

Hörtest

Meridian-Explorer-2_Sound

Pop: Der Meridian Explorer 2 klingt sehr kräftig im Grundton, bietet einen tiefen Bass und ein offenes Obertonverhalten. Die Bass-Drum in Repeat Pleasure von How to Dress Well hat einen angenehmen Ausklang und spiegelt den hohen Qualitätsanspruch des Wandlers wieder. Die Gitarren klingen sehr weit nach außen gestellt, sodass sich nur ein minimales Übersprechen zwischen den Kanälen vermuten lässt. Der Standard-Kopfhörerausgang an einem MacBook Air klingt im direkten Vergleich deutlich dumpfer und zurückhaltender.

Funk: Die Bassgitarre in D’Angelos Sugah Daddy groovt und kommt mit dem Meridian Explorer 2 besonders heraus. Kurze tieffrequente Sub Drops stellt der Wandler genauso vorbildlich dar. Hier steigt die Soundkarte im MacBook völlig aus. Der Wandler klingt so sauber, dass Du ihm mit einem klangstarken Kopfhörer ruhig noch etwas Charakter verpassen kannst.

Klassik: Der Meridian Explorer 2 spielt nicht nur sauberer als Deine Computer-Soundkarte, er bietet Dir auch noch deutlichere Dynamikstufen an. An die feingliedrige Steigerung in Ludovico Einaudis Run kommt unser MacBook Air nicht einmal im Ansatz heran. Auch hier klingt der Explorer 2 von Meridian Audio im Test wieder sehr weitläufig mit kräftigem Bass und Grundton.

Hip Hop: Alex Jordahl fasst in First Time die Eigenschaften des Meridian Explorer 2 noch einmal perfekt zusammen. Der Wandler ist so feinauflösend, dass er Naturgeräusche realistisch nachstellt. Vocals klingen offen und niemals komprimiert. Feine Details schweben über dem Mix und die Kick ist fast schon übertrieben stark. Daraus ergibt sich insgesamt ein ausgewogener und leicht bassbetonter Klang.

Zusammengefasst

Der Meridian Explorer 2 fühlt sich in jedem Genre zu Hause. Er spielt klar, ausgeglichen und sehr kräftig auf. Egal, was Du ihm anbietest, er holt das Beste aus Deinen Computer-Files heraus. Im Vergleich zur klassischen On-Board-Soundkarte ist der Meridian Explorer 2 der klare Gewinner. Den direkten Konkurrenten von Audioquest sticht er mit einer natürlicheren Klangperformance aus. Mit MQA-Support bietet er ein weiteres K.-o.-Kriterium.

Meridian Explorer 2 Preis: EUR 199,00

Anzeige

Anzeige