×
Nubert nuBox AS-225 Test Sounddeck

Anzeige

Nubert nuBox AS-225 Test: TV-Lautsprecher mit Bluetooth

Das Sounddeck Nubert nuBox AS-225 hält sich in den Abmaßen zurück, um dann im Klang groß aufzufahren. Preis und Leistung passen nicht zusammen. Warum, erklärt der Testbericht.

Anzeige

Nubert nuBox AS-225

Nubert nuBox AS-225 aktive Soundbar

Soundbars sind schlank und passen vor den Fernseher – manchmal so schmal wie der TV selbst. Dann wird ihre Rolle des Klangaufwerters allerdings verfehlt. Die Nubert nuBox AS-225 ist laut Theorie keine Soundbar, sondern ein Sounddeck. Das bietet genügend Platz für die eingebauten Lautsprecher und ragt nach hinten aus, für eine satte Basswiedergabe. Der Fernseher steht oben drauf.

Um 13 cm erhöht das Soundboard den TV und ist ausreichend stabil für Schwergewichte bis etwa 40 Kilogramm. Hat der TV nicht einen, sondern zwei Standfüße, passen die ab 60 cm Abstand auch links und rechts neben das Sounddeck.

Nubert Sounddeck

Nubert nuBox AS-225 TV-Lautsprecher

In der Nubert nuBox AS-225 stecken vier Treiber, die frontal nach vorn in Richtung Hörer/in abstrahlen. Die beiden 25-mm-Gewebehochtöner und 118-mm-Tiefmitteltöner sitzen auch in den Aktivlautsprechern Nubert nuBox A-125 (Test), die bei entsprechendem Platzverhältnis auf dem Sideboard ebenso eine TV-Lautsprecher-Lösung sind.

Jedes Chassis erhält seinen eigenen Digitalverstärker. Pro Endstufe liefert das Sounddeck eine Nennleistung von 25 Watt. Damit die langhubigen Treiber das Gehäuse nicht zum Schwingen bringen, besteht das aus 19 Millimeter starken mitteldichten Faserplatten (MDF). Die werden in einer Dekorfolie umhüllt und mit einer seidenmatt Schallfront versehen. Wahlweise in Schwarz, Weiß oder ganz neu auch in Graphit, wie hier zu sehen bei unserem Testmodell.

Wo die großen Nubert-Soundbars Display und Regler haben, beschränkt sich die nuBox AS-225 auf eine einzelne Leuchtdiode. Die wechselt ihre Farbe mit den Eingängen Bluetooth, Aux, TOSLINK, Koax und HDMI ARC. Gewählt wird über die handliche Fernbedienung, die auch die Lautstärke und spezielle Klangmodi steuert.

Nubert nuBox AS-225 Anschlüsse

Am Fernseher lässt sich die Lautstärke genauso mit der TV-Fernbedienung regeln. Dafür nur die beiden Geräte per HDMI-Kabel verbinden. Eventuell noch im TV-Menü „HDMI CEC“ aktivieren.

Außerdem die Tonausgabe auf „PCM“ oder „Stereo“ einstellen. Denn die kompakte Nubert-Soundbar kommt ohne eigenen Surround-Decoder. Die Aufarbeitung von Mehrkanalformaten übernimmt dann der Fernseher.

Praktisch am Sounddeck: Die magnetisch haftende Frontblende aus Stoff verdeckt die Lautsprecher, aber nicht die LED-Anzeige. Im Energiesparmodus erlischt die Leuchte. Die zuletzt gespielte Audioquelle weckt das Sounddeck aus dem Ruhezustand.

Nubert Soundbar Front-Abdeckung

Praxistest

Nubert nuBox AS-225 Fernbedienung

Zwei Klangmodi bietet die Nubert nuBox AS-225, die sich schnell über die Fernbedienung anwählen lassen. Der Modus „Music“ läuft bei den Schwaben intern auch unter dem Namen Hörizonterweiterung und beschreibt eine Verbreiterung der Stereo-Basis. Dabei bleibt das Ausgangsmaterial weitestgehend unverfälscht, sorgt aber für eine spürbar weitere Klangkulisse und zusätzliche Luftigkeit.

Der „Movie“-Modus bringt noch mehr Räumlichkeit, sattere Bässe und rückt Dialoge weiter in den Vordergrund. Nuschelnde Stimmen wirken so klarer und heben sich je nach Film besser von den Umgebungsgeräuschen ab. Für Musik wäre das etwas zu viel des Guten.

Die Funktionen sind sicher keine Allheilmittel gegen schlecht produzierten Ausgangston, aber nützliche Tools, die je nach Situation deutlich Wirkung zeigen. Also: Hollywood oder Tagesschau. Egal wie, die Nubert nuBox AS-225 gefällt im Auslieferungszustand mit natürlicher Wiedergabe, feinen Details und präziser Ansprache.

Auch die Bässe können sich hören lassen. Das Sounddeck ersetzt zwar keinen Subwoofer, spielt dennoch tief genug für den TV-Abend. Einen Sub-Out-Anschluss gibt es trotzdem. Mit ihrer schon spürbaren Frequenzausbeute bis 36 Hertz (-3 dB) überzeugt die Soundbar endgültig. Hier hat Nubert erstaunliche Entwicklungsarbeit geleistet.

Nicht vergessen: Die nuBox AS-225 spielt auch Musik – richtig gut mit vielen Details und plastischer Darstellung. Wenn es der Platz zu lässt, würden wir dennoch zu den Kompaktlautsprechern Nubert nuBox A-125 greifen. Die klingen genauso gut, liefern gerade bei Musik dafür eine größere Stereobasis.

Zusammenfassung

Sie trägt Fernseher mit 40 kg Gewicht, füllt Räume mit einer Größe von 40 qm locker aus und greift im Bass tief bis 36 Hz. Trotzdem sind die Maße der nuBox AS-225 schlank und der Preis günstig. Was hier an Druck und Klangeffekten geboten wird, zeugt von großer Ingenieurskunst. Im Preisbereich unter 500 Euro gibt es wahrscheinlich nichts Besseres.

Nubert nuBox AS-225 Preis: 398 Euro
Zum Hersteller: Nubert

Anzeige

Nubert nuBox AS-225 Bewertung

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung8.5
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9
Klang9
Preis / Leistung10

Anzeige