×
Polk Audio Signature S50e Test: Standlautsprecher für unter 1.000 Euro

Anzeige

Polk Audio Signature S50e Test: Standlautsprecher für unter 1.000 Euro

„Standlautsprecher bis 1.000 Eur“o ist eine der beliebtesten Kategorien im HiFi-Markt – hier trennt sich oft die Spreu vom Weizen und Innovationen aus großen Serien werden gerne in die bezahlbarere Preisregion implementiert. Aber es geht noch viel günstiger: Die Amerikaner von Polk schicken die Polk Audio Signature S50e für 350 Euro pro Stück ins Rennen. Was ist von einem Paar Standlautsprecher für 700 Euro zu halten?

Anzeige

Polk Audio Signature S50e Test

Polk Audio Signature S50e Testbericht Lautsprecher für 700 Euro

Die Lautsprechermarke Polk Audio – gegründet im Jahr 1972 – ist hierzulande noch relativ unbekannt, zählt dagegen schon seit Langem als Marktführer für Lautsprecher-Systeme in Nordamerika.

Ich habe die Polk Audio Signature S50e bereits im Marantz Melody X Test gehört und war positiv überrascht, was mit Standlautsprechern für deutlich unter 1.000 Euro bereits möglich ist.

Gepaart mit dem richtigen Verstärker, klingen die Lautsprecher aus der Signature-Serie überraschend musikalisch. Das liegt nicht zuletzt am Materialeinsatz und einer patentierten Basstechnologie.

Zu den Hard Facts: Die Polk Audio Signature S50e sind 2-Wege-Standlautsprecher mit je einem 1-Zoll-Terylen-Kalottenhochtöner (2,54 cm) und zwei 5,25-Zoll-Polypropylen-Tiefmitteltönern (13,34 cm). Für mehr Bass sorgen die Gehäuseöffnungen an den Böden der Speaker, die Polk „Power Port Technologie“ nennt.

Power-Port & Bi-Wiring

Polk Audio Signature S50e Power Port Technologie Polk Audio Signature S50e Bi-Wiring-Lautsprecher-Terminal

Die patentierte Power-Port-Technik soll dafür Sorge tragen, dass der Luftstrom gleichmäßig aus den Polk S50e entgleitet und sich im Raum verteilt. Gleichzeitig soll sie unerwünschte Verzerrungen minimieren und bis zu 3 Dezibel (dB) mehr Bass als herkömmliche Reflex-Systeme liefern. Dabei bringen es die schlanken Standlautsprecher laut Datenblatt auf sehr ordentliche 33 Hertz im Bass.

Auf der Rückseite der aus MDF-Material gefertigten Lautsprechergehäuse sitzen vergoldete Bi-Wiring-Anschlussklemmen die eine doppelte Kabelverbindung zu geeigneten Verstärkern erlauben.

Die Kanten sind abgerundet, um harte Schallbrechungen zu vermeiden, und eine gewisse Steifigkeit sowie Dämpfungselemente im Lautsprecherinneren sollen Signalverfärbungen durch stehende Wellen und Schwingungen weitestgehend eliminieren.

Mit einer Gehäusegröße von 95 cm, einer Breite von 26 cm und einem Gewicht von 14,5 Kilogramm wirken die Polk Signature S50e sehr leichtfüßig und im Raum angenehm subtil. An der Verarbeitungsqualität gibts es nichts auszusetzen. Zur Auswahl stehen die Farbvarianten Schwarz und Weiß.

Hörtest

Polk Audio Signature S50e Review Tweeter Polk S50e Tief-Mittelton-Lautsprecher

Für den Hörtest verbinde ich die Polk Signature S50e mit dem kompakten Stereo-Verstärker Marantz M-CR612 (Test). Dieser bietet einen parallelen Brückenbetrieb (PBTL) bei dem er seine komplette Leistung bündelt und pro Stereo-Kanal aus zwei Verstärkerstufen feuert.

Geringerer Widerstand bei erhöhtem Dämpfungsfaktor – das nehme ich gerne mit und schließe je zwei Kabel an die Bi-Wiring-Terminals der Polk S50e an.

Die Aufstellung der beiden Lautsprecher erfolgt unkompliziert: Etwas Wandabstand zu allen Seiten, um zusätzlichen Bassdruck zu vermeiden und ein leichtes einwinkeln auf den Hörplatz reichen aus um loszulegen. Hier bedarf es keiner komplizierten Aufstellunsmathematik.

Erstes Klangmerkmal: Die Polks können laut, obwohl sie doch zu den Schlankeren ihrer Gattung zählen. Mit einer Empfindlichkeit von 89 dB beschallen die Lautsprecher kleine bis mittelgroße Räume mühelos bis zu Party-Pegeln. Für sehr große Räume und den extra Kick Power könnten sich die nächstgrößeren Modelle Polk Audio Signature S55e und Signature S60e empfehlen.

Klanglich stammen die Polk Audio Signature S50e aus der musikalischen Sorte. Die Lautsprecher greifen kräftig zu im Bass und stellen Obertonreiche Instrumente detailreich dar. Dabei verzichten sie auf Gedröhne in den Tiefen oder zu spitze Töne in den hohen Lagen.

Auch die Breite und die Tiefe der akustischen Bühne können sich hören lassen: Instrumente werden anschaulich darauf verteilt. Hin-und-her-wanderende Toneffekte lassen sich leicht nachvollziehen.

Die Lautsprecher spielen nicht zu 100 Prozent klangneutral, statt filigraner Oper steht hier Alltagstauglichkeit im Mittelpunkt – und da kommt es auf den Spagat zwischen ausgeglichener Wiedergabe verschiedener Musikgenres, Leistung beim Zocken an der Spielekonsole und einer guten Verständlichkeit von Dialogen beim Film- und Serienmarathon an.

Diese Mehrgleisigkeit bewältigen die Polks mit Bravour – Explosionseffekte in Spielen und Actionfilmen sorgen für den gewünschten Schreckmoment und Dialoge stehen wie angewurzelt in der Mitte zwischen den Lautsprechern.

Das lebendige Klangverhalten trägt sein übriges bei, sodass es auch langanhaltend Spaß macht, über die Lautsprecher zu hören.

Zusammengefasst

Sollen die ersten Standlautsprecher her und ist das Budget begrenzt, lohnt es sich, ein Blick und zwei Ohren auf die Signature S50e von Polk Audio zu werfen. Die Speaker gefallen mit ihrem schlanken Aussehen und ihrem musikalischen Klangcharakter. Dabei können sie durchaus laut, bleiben aber auch bei geringem Lautstärkepegel stimmstabil. Ein günstiger Allrounder für Film, Musik und Videospiele.

Polk Audio Signature S50e Preis: 698 Euro (Paar)

Anzeige

Polk Audio Signature S50e Review

8.8 Punkte
Design / Verarbeitung8
Aufbau / Einrichtung10
Funktion / Zubehör8
Klang8
Preis / Leistung10

Anzeige