×
Teufel Radio One Test: HiFi-Wecker

Anzeige

Teufel Radio One Test: HiFi-Radiowecker mit Berlin-Klang

Das Teufel Radio One wird als HiFi-Wecker verkauft. Dafür soll ein Mix aus vielseitigen Weckfunktionen und der Berliner Lautsprechertechnologie Dynamore sorgen. Ob das Konzept aufgeht? Die Antwort liefert der Test.

Anzeige

Teufel Radio One Test

Teufel Radio One Radiowecker

Wer in unmittelbarer Nähe einer Kirche lebt, wird das kennen: im Stundentakt erinnert das Glockenläuten daran, vor der nächsten Wohnungsbesichtigung auch einmal die Umgebung zu erkunden. Der Autor spricht aus Erfahrung und wundert sich deshalb umso mehr, warum der Lautsprecherhersteller Teufel in seinem neuesten Radiowecker Teufel Radio One das Glockenspiel der Berliner Gedächtniskirche integriert.

Das musste ich natürlich sofort ausprobieren. Dazu eine der beiden Alarmtasten auf der Gerätevorderseite drücken. Dann Weckzeiten, Lautstärke und Weckfrequenz (einzeln, täglich, wochentags, Wochenende) über das Drehrad einstellen und einen Weckton wählen.

Zur Auswahl stehen neben Bluetooth, Digital- und Analogradio auch vorgefertigte Sound-Presets. Einer davon heißt “Berlin” und interpretiert eben das genannte Glockenspiel des einstigen Komponisten Prinz Louis Ferdinand von Preußen.

Als Berliner/in mag man die ikonische Tonfolge erkennen. Für alle anderen dürfte die dagegen nur ein weiterer Klingelton sein, der einen früh morgens aus dem Schlaf reißt. Für wahre Berlin-Fans vielleicht ganz nett.

Teufel Radiowecker

Teufel Radio One Sleep Timer

Neben dem Sleep-Timer, der das Teufel Radio One nach einer wählbaren Zeitspanne in den Schlaf schickt, sitzen drei Tasten zur Musikauswahl. Musik kommt wahlweise vom Smartphone, Tablet oder Computer über Bluetooth auf den Lautsprecher oder klassisch via DAB und FM. WLAN-Streaming gibt es nicht, das überlässt der Radiowecker dem etwas größeren Teufel Radio 3Sixty (Test).

Drei Lieblingssender lassen sich auf Schnellwahlplätzen auf der Oberseite ablegen, wo sich auch Tasten für Titelsprünge und das Einstellungsmenü befinden.

Richtig gut gefällt mir das schlanke Design des Teufel Radioweckers, das mit einem großen Display hinter einer Stoffbespannung aufwartet. Hier werden Datum und Uhrzeit oder zum Beispiel der gewählte Radiosender angezeigt.

Die Displayhelligkeit ist regelbar, passt sich bei Bedarf aber auch automatisch der Umgebungshelligkeit an. Also nachts gedimmter und am Tag schön hell ausgeleuchtet. Auf dem Nachttischschrank sieht das richtig gut aus.

Teufel Radio im Test

Teufel Radio One Lautsprecher auf der Rückseite

Weil der Wecker eben mehr kann als nur zu Leuten, hat Teufel zwei Breitbandlautsprecher vorn und eine große Passivmembran auf der Geräterückseite verbaut. Die hauseigene Dynamore-Technik verbreitert die Klangwiedergabe auch über die Gerätekanten hinaus.

Für das Musikhören im Bett liefert das Teufel Radio One eine ordentliche Performance ab. Radiomusik klingt sauber und detailreich, während Moderatorinnen und Moderatoren mit kräftiger Stimme durch die Sendungen führen.

Lediglich als Partybox ist das Teufel Radio nur bedingt geeignet und dafür auch nicht gemacht. Denn auf hoher Lautstärke und mit wummernden Techno-Beats kann der Lautsprecher schon mal über den Nachttisch wandern. Aber wer will schon so geweckt werden?

Hier hilft es, die Gummifüße auf am Boden ab und zu mal abzuwischen. Dabei findet man auch gleich die gut versteckte Wurfantenne für den Radioempfang.

Teufel Radio-Antenne

Fazit

Das Teufel Radio gefällt mit seinem modernen Design, einem großen Display mit automatischer Helligkeitsanpassung und seinem kräftigen Klang. Berlin-Fans lassen sich vom Glockenspiel der Gedächtniskirche wecken, alle anderen per Radiosender oder der Lieblingsmusik vom Smartphone.

Teufel Radio One Preis: 169,99 Euro
Weitere Informationen: Teufel

Anzeige

Teufel Radio One Bewertung

9 Punkte
Design / Verarbeitung9.5
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang8.5
Preis / Leistung9

Anzeige