×
Teufel Rockster Cross Test: robuster Bluetooth-Lautsprecher mit Tragegurt

Anzeige

Teufel Rockster Cross Test: robuster Bluetooth-Lautsprecher mit Tragegurt

Ein Bluetooth-Lautsprecher zum Mitnehmen steht bei den heißen Temperaturen wohl bei Vielen auf dem Wunschzettel. Mit dem Teufel Rockster Cross reiht die Berliner Lautsprecherschmiede einen neuen Stereo-Bluetooth-Lautsprecher in ihr Portfolio ein, der mit kraftvollem Klang und einem robusten Gehäuse überzeugen soll. Ob das gelingt und wie sich der Teufel-Lautsprecher in der Praxis schlägt – wir haben es getestet.

Anzeige

Teufel Rockster Cross Test

Teufel Rockster Cross Testbericht Erfahrung Teufel Rockster Cross Design Speaker

Ob im Garten oder Park, im Büro oder Partykeller – Bluetooth-Lautsprecher gibt es in allerlei Größen, Formen und Preisen. Der Markt boomt und das weiß auch Teufel. Seit Beginn des Bluetooth-Speaker-Hypes mischen auch die Berliner auf dem Markt mit – ein besonderer Klassenvertreter ist der Teufel Rockster Cross.

In puncto Design lässt sich die Handschrift des Herstellers kaum leugnen. Ähnlich den weiteren Lautsprechern der hauseigenen Rockster-Serie setzt auch der Teufel Rockster Cross auf ein leicht-kantiges, trapezförmiges Design mit vereinzelten roten Akzenten.

Das Gehäuse besteht bis auf kleinere Ausnahmen aus mattem und gummiertem Kunststoff. Hinter einem Lautsprechergitter aus Metall befinden sich rechts und links der Front je ein 20-mm-Hochtöner und ein zentral positionierter 120-mm-Tieftonlautsprecher.

Auf der Oberseite des Teufel Rockster Cross sitzen, neben dem eingravierten Firmenlogo, zwei Ösen zur Befestigung des mitgelieferten Umhängegurtes. Außerdem finden dort 4 Tasten zur Steuerung der Musikwiedergabe und der Aktivierung des Sprachassistenten Platz.

Rockster Powerbank

Teufel Rockster Cross Bedientasten am Lautsprecher Teufel Rockster Cross mit Aux und USB als Powerbank

Zusätzliche Bassleistung erhält der Teufel-Bluetooth-Lautsprecher über zwei Passivmembranen auf der Rückseite. Dort sind ebenfalls weitere Tasten zur Bedienung, für die Bluetooth-Koppelung und die Inbetriebnahme.

Hier schalte ich den Bluetooth-Speaker an und aus, versetzte ihn in den Outdoor- und Pairingmodus oder verlinke ihn im Party-Modus mit einem weiteren Teufel Rockster Cross.

Farbig-leuchtende Ringe und kleine LEDs zeigen mir den aktuellen Batterie- oder Wiedergabestatus.

Hinter einer Gummiabdeckung befinden sich zudem eine Aux-Schnittstelle mit einer 3,5-mm-Klinkenbuchse, der Netzanschluss und ein Serviceport für etwaige Updates. Praktisch für unterwegs: Eine USB-Buchse macht den Teufel Rockster Cross zur Powerbank und lädt auch im Freien das Smartphone auf.

Im Gesamten misst der 30-Watt-starke Bluetooth-Lautsprecher 38 Zentimeter (cm) in der Breite, 16 cm in der Höhe und ist 13 cm Tief bei einem Gewicht von 2,4 Kilogramm.

Der Teufel Rockster Cross ist demnach ein relativ voluminöser Bluetooth-Lautsprecher, der aufgrund seines Umhängegurtes dennoch portabel bleibt.

Feiern mit dem Rockster Cross

Teufel Rockster Cross Tragegurt Teufel Rockster Cross Rückansicht

Erste Klänge entlocke ich dem Teufel Rockster Cross binnen weniger Sekunden. Der Speaker ist mit einem Knopfdruck in den Pairing-Modus versetzt und wird direkt im Bluetooth-Menü auf dem Smartphone angezeigt. Der mitgelieferte Tragegurt lässt sich einfach befestigen und macht den Speaker zur mobilen Boombox.

Im Einsatz beweist der Teufel-Lautsprecher Ausdauer: 16 Stunden Akkulaufzeit reichen für ausgedehnte Partys. Und neigt sich beim Feiern der Biervorrat dem Ende, wird einfach nachgeordert – per eingebautem Mikrofon auch handsfree möglich.

Ebenso Party-relevant: der Direktzugriff auf die Sprachassistenten Siri oder Google Assistant zur mündlichen Musikanwahl und die parallele Kopplung zweier Smartphones für schnelles Wechseln zwischen Playlists.

Im zuschaltbaren Outdoormodus erhalten hohe Töne mehr Schub für eine bessere Verständlichkeit. Feuchtigkeit, Regen oder Wasserspritzer steckt der Teufel Rockster Cross dank Versiegelung nach IPX5-Standard problemlos weg.

Hörtest

Teufel Rockster Cross Review des Bluetooth-Lautsprechers

Klanglich ist die Handschrift der Berliner unverkennbar: Der Teufel Rockster Cross spielt druckvoll und ermöglicht für seine Größe hohe Lautstärkepegel bei mäßiger Verzerrung. Die hauseigene Dynamore-Technologie verleiht dem Bluetooth-Speaker ein breites Stereopanorama und ein räumliches Klangbild.

Der aptX-Bluetooth-Standard ermöglicht die Musikwiedergabe in nahezu unkomprimierter Signalqualität.

Im Bassbereich langt der Bluetooth-Lautsprecher kräftig zu. Dennoch bleiben tiefe Töne selbst bei gehobener Lautstärke klar definiert. Höhere Frequenzen gibt der Speaker luftig und transparent aus, ohne sich unter dem durchaus kräftigen Tieftonbereich zu verlieren.

Je nach Bedarf lässt sich hier mit dem Outdoormodus im Klang variieren – denn bei höheren Lautstärken haben die hohen Frequenzen im Verhältnis zum Bassbereich schon mehr zu kämpfen.
An der Grenze zur Maximallautstärke beginnt der Teufel Rockster Cross gerade bei Rock- und elektronischer Musik leicht zu zerren. Im täglichen Gebrauch und gerade im Freien ist das meist zu vernachlässigen und fällt kaum störend auf.

Zusammengefasst

Der Rockster Cross von Teufel ist ein hochwertiger Bluetooth-Lautsprecher, der sich sowohl Indoor als auch Outdoor als sehr guter Musikbegleiter entpuppt. Er ist pegelfest, fängt Stöße und Wasserspritzer dank des versiegelten Gehäuses ab und macht klanglich unabhängig der Musikrichtung einen guten Eindruck. Fazit: Partytauglich!

Teufel Rockster Cross Preis: 299,99 Euro
Straßenpreis: 249,99 Euro
Weitere Informationen: Teufel

Anzeige

Teufel Rockster Cross Review

8.8 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör8
Klang9
Preis / Leistung9

Anzeige