×
Arcam rPlay: kompakter Netzwerk-Streamer mit DTS PlayFi

Anzeige

Arcam rPlay: Netzwerk-Streamer mit DTS Play-Fi

USB-DAC, Kopfhörerverstärker, Phono-PreAmp: Die rSerie von Arcam besteht aus kleinen HiFi-Helferlein, die den Funktionsumfang der vorhandenen Stereo-Anlage schnell erweitern sollen. Neu im Sortiment ist der Arcam rPlay, ein kleiner Netzwerk-Streamer mit DTS-PlayFi-Technik und Multiroom-Funktionen.

Anzeige

Arcam rPlay

Arcam rPlay Anschluesse am Audio-Streamer

Wer den bestmöglichen Streaming-Klang von Arcam will, greift zum großen Arcam Solo Music System. Soll es dagegen etwas kompakter, vernetzter und günstiger sein, bieten die Briten ab Februar auch den Arcam rPlay.

Der kompakte Netzwerkplayer empfängt Musik via Apple AirPlay, UPnP/DLNA und DTS Play-Fi und reicht sie per digitaler Koax-Buchse oder analog an die vorhandene HiFi-Anlage weiter. Dank getrennter Cinch-Anschlüsse mit variablem und fixem Ausgangs-Pegel eignet sich der Arcam rPlay auch zum Direktbetrieb mit einem Paar Aktivlautsprecher.

Für eine stabile Signalverbindung soll die Netzwerk-Schnittstelle mit WPS-Schnelleinrichtung sorgen. Alternativ versteht der kleine Arcam auch WLAN-Signale nach 802.11-b/g/n-Standard.

DTS Play-Fi


Die DTS-PlayFi-Technik öffnet dem Arcam rPlay das Tor zu den verschiedensten Musik-Streaming-Diensten wie Amazon Prime, Spotify, Tidal oder Qobuz; sie empfängt Tausende Internetradio-Sender und streamt synchron mit weiteren Geräten im eigenen Multiroom-System.

Im sogenannten „Critical Listening Mode“ wird eine Signalauflösung von bis zu 24 Bit und 96 Kilohertz unterstützt. Die Digital-zu-Analog-Wandlung übernimmt der DAC-Chip PCM5102 von Texas Instruments.

DTS PlayFi wird auch bald von Amazons Sprachassistenten Alexa unterstützt, sodass sich der Arcam rPlay dann theoretisch über einen Amazon Echo oder Amazon Fire TV per Sprachbefehl steuern lassen sollte. Alternativ stehen im Apple und Google Play Store eine DTS Play-Fi App für iOS und Android sowie die Arcam MusicLife App bereit.

Arcam rPlay Preis: 399 Britische Pfund (ca. 460 Euro)

Anzeige

Share
+1
Tweet
Pin
Email