×
Nubert nuPro AS-250 Test: aktives Soundboard mit HDMI-Modul

Anzeige

Nubert nuPro AS-250 Test: aktives Soundboard mit HDMI-Modul

Die Fußball-WM 2018 steht kurz vor der Tür – höchste Zeit das vorhandene Audiosystem noch einmal zu durchzuchecken. Denn echte Stadionatmosphäre kommt mit den integrierten Lautsprechern im Smart-TV bestimmt nicht auf. Zum Glück gibt es passende Alternativen. Eine stammt von Nubert, dem Lautsprecher- und Elektronikhersteller aus Schwäbisch Gmünd, der neben klassischen Surround-Systemen, Aktivboxen und Stereo-Komponenten auch TV-Soundboards anbietet. Das Nubert nuPro AS-250 schlägt die Brücke zwischen kompaktem Design und kräftiger Wiedergabe – per Adapter wird es sogar Streaming-fähig.

Anzeige

Nubert nuPro AS-250 Soundbard im Test

Nubert nuPro AS-250 Soundbard im Test Nubert nuPro AS-250 Tiefmitteltöner und Bassreflexport

Das massive MDF-Gehäuse des Nubert nuPro AS-250 – wahlweise in Schleiflack Schwarz oder Weiß – sieht gut aus, wirkt resonanzen-mindernd und trägt Fernseher mit einem Gewicht von bis zu 100 Kilogramm. Die Gesamtmaße des Nubert-Soundboards betragen 15,5 cm mit Füßen in der Höhe, 70 cm in der Breite und 30 cm in der Tiefe – dazu passen Fernseher mit einer Diagonale bis ca. 50 cm.

Wem die sechs verbauten Lautsprecher rings um das Soundboard zu technisch erscheinen, versteckt diese einfach hinter den mitgelieferten und magnetisch haltenden Stoffabdeckungen. Dank der kompakten Maße, passt das Nubert-Soundboard auch in die meisten Sideboards und HiFi-Racks – etwa in das Roterring Belmaro Reto Low.

An Chassis kommen im Nubert nuPro AS-250 zwei 25-mm-Seidenkalotten und vier 12-cm-Tiefmitteltöner mit Polypropylenmembranen zum Einsatz – zwei auf der Front und je eine an der Seite. Zu letzteren beiden gesellt sich noch je ein Bassreflexport auf der Seite.

Anschlüsse am Soundboard

Nubert nuPro AS-250 Anschlüsse am Soundboard Nubert nuPro AS-250 Hochtöner

Die Verbindung zum Smart-TV gelingt über eine digitale TOSLINK- oder Koax-Buchse oder über den analogen Cinch-Eingang. Ein USB-Port am Nubert nuPro AS-250 schluckt Speichermedien wie externe Festplatten mit Musikdateien. Ein weiterer USB-Anschluss versorgt kompakte Zusatzgerät mit Spannung.

Auch an einen Sub-Out und Link-Out wurde gedacht – so lässt sich das Nubert nuPro AS-250 um zwei Stereo-Satellieten und einen Subwoofer erweitern und rückt so in die Rolle eines Center-Speakers.

Auf integrierte Streaming-Funktionen verzichtet das Nubert nuPro AS-250 und das aus einem völlig nachvollziehbaren Grund: Streaming-Techniken entwickeln sich permanent weiter und wer will nach nur wenigen Monaten schon einen Funklautsprecher mit „veralteteter“ Technik haben?

Modular erweiterbar

Ligawo 6518777 HDMI-Modul für Nubert nuPro AS-250 Ligawo 6518777 HDMI-ARC-Anschluss

Über den USB-Versorgungsausgang des Nubert nuPro AS-250 lassen sich bis zu vier Funkadapter ohne zusätzliche Stromversorgung betreiben. Dazu zählt natürlich auch der hauseigene Funkadapter Nubert nuFunk-Modul EU-1. Dazu spricht der Hersteller einige Empfehlungen aus:

„Wir empfehlen folgende Sender und Empfänger: Mit dem Bluelino 4G geben die nuPro-Aktivlautsprecher einschließlich des Nubert AS-250 Musik direkt vom Bluetooth-Handy oder -Tablet wieder. Der „Apple TV“ empfiehlt sich besonders für Besitzer eines iPhones oder iPads. Und das Revel-System von Audiofly ermöglicht quasi verzögerungsfreie Musikübertragung in höchster audiophiler Qualität. Wer das nuPro AS-250 per HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbinden möchte, kann das mithilfe des im Zubehörbereich angebotenen Adapters tun.“

Für letzteren Anwendungsfall habe ich mir das Ligawo 6518777 in der Nubert-Edition mitbestellt. Der kleine Adapter wandelt eingehende HDMI-Signale in analoges Audio. Einfach den Smart-TV per HDMI-Kabel mit dem Ligawo-Adapter verbinden und diesen über den Cinchausgang in den Nubert nuPro AS-250 stecken – schon steht die Verbindung.

Bequeme Steuerung

Nubert nuPro AS-250 Fernbedienung Nubert nuPro AS-250 Display und Steuerkreuz

Über die schlanke Infrarotfernbedienung des Nubert nuPro AS-250 wähle ich den Analogeingang per Schnellwahltaste aus und empfange den Fernsehton ohne weitere Konfigurationen. Die kompakte Remote bietet auch Zugriff auf einen 2-Band-Equalizer (+/-12 Dezibel) mit einstellbaren Mitten/Höhen und Bässen, deren Eingriff in den Frequenzgang kontinuierlich, linear und lautstärkeabhängig erfolgt. Die Lautstärkeregelung, eine Stummschaltung (Mute) sowie das Ein- und Ausschalten gehen damit ebenso direkt von der Hand.

Per Steuerkreuz und Display auf der Front lässt sich noch Tiefer ins Geschehen eingreifen. Hier befinden sich Funktionen wie eine Balance-Regelung, die Einstellung zur Frequenzübergabe an einen optionalen Subwoofer, eine Mono/Stereo-Schaltung oder der Blick auf die Limiter-Funktion. Wer mag, schaltet das Display im TV-Betrieb einfach ab.

Auch die Energiesparfunktionen der Nubert nuPro AS-250 sollen nicht unerwähnt bleiben: Bei eingehendem Signal wird das Soundboard automatisch aktiviert, bei Nichtbenutzung schaltet sie in den Ruhezustand mit einer Leistungsaufnahme von 0,4 Watt. Per Schalter lässt sich das Soundsystem auch vollständig vom Stromnetz nehmen.

Hörtest

Nubert nuPro AS-250 Review mit LG-Smart-TV

Um uns klanglich schon einmal auf die anstehende Fußball-WM einzustimmen, durfte das Nubert nuPro AS-250 beim Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Liverpool ran. War der Ton vom Smart-TV zuvor eher eindimensional, gestaucht und blechern, entfaltete das Nubert-Soundboard eine wahre Klangkulisse.

Zunächst viel die deutlich kräftigere Stimme des Kommentators auf, der das Spielgeschehen viel Dominanter und Lebhafter herüberbrachte. Auch das Spielfeld wirkte schlagartig größer aufgestellt, Stadion-Atmo und Fangesänge kamen überraschend dynamisch.

Mindestens ebenso erstaunlich zeigt sich das Nubert nuPro AS-250 bei der Wiedergabe von Filmen – hier zugespielt via Blu-ray-Player vom Smart-TV. Mit einer unteren Grenzfrequenz von 36 Hertz (+/ 3 dB) reicht das Soundboard ungeahnt tief. Egal ob Gewittergrollen, wilde Auto-Verfolgungsjagden oder martialische Kampfszenen: das Nubert-Soundboard spielt sehr dynamisch und bringt kurze Impulse knackig auf den Punkt.

Trotz des Verzichts auf etwaige Virtual-Surround-Spielereien wirkt die Wiedergabekulisse äußerst breit. Die seitlich abstrahlenden Treiber sorgen im Zusammenspiel mit umliegenden Wänden für zusätzliche Reflexionen und damit für ein erstaunlich umhüllendes Bühnenbild.

Definierte Bassgewitter, breite Klangabstrahlung und dynamische Wiedergabe machen sich nicht nur bei Filmen gut. Denn auch Musik profitiert von den genannten Eigenschaften, genauso wie vom sauberen, verzerrungsfreien Hochton. Obertöne lösen sauber auf und sind frei von klanglicher Schärfe.

Mit der nuPro AS-250 ist Nubert ein neutral abgestimmtes Soundboard gelungen, das je nach Bedarf ordentlich zupacken kann.

Zusammengefasst

Während sich viele Hersteller von Soundbars vor allem um die Funktionsausstattung kümmern, konzentriert sich Nubert mit dem nuPro AS-250 auf das Wesentliche: bestmöglichen Klang aus einem relativ kompakten Gehäuse zu holen. Dass das gelingt, beweist der Test mit Fußball-, Musik- und Film-Anwendungen. Selten habe ich ein Soundboard gehört, dass so erwachsen klingt. Clever sind die Details die sich im Menü befinden – über die Fernbedienung und das Steuerkreuz lässt sich etwa der Klang frequenzabhängig und lautstärkebezogen anpassen. Dank USB-Versorgungsbuchse sind Erweiterung wie Bluetooth, Multiroom-Streaming oder HDMI-ARC schnell hinzugefügt. So ergänzen wir die Funktionen, die wir brauchen und sind bereit für die nächste technische Innovation.

Nubert nuPro AS-250 Preis: 585 Euro

Anzeige

Nubert nuPro AS-250 Review

9 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang9
Preis / Leistung9

Anzeige