×
Pioneer-XDP-100R Hi-Resolution-Audioplayer mit MQA-Lossless

Anzeige

Onkyo DP-X1 vs. Pioneer XDP-100R: Unterschiede

Mit dem Onkyo DP-X1 kommt der nächste Digital Audio Player mit MQA-Unterstützung auf den Markt. Der sieht aus wie der Pioneer XDP-100R und liest sich auch anhand der Funktionsbeschreibung nahezu gleich. Die Unterschiede liegen jedoch im Detail. Welche das sind, erfährst Du hier.

Anzeige

Onkyo DP-X1

03-Onkyo-DP-X1-Front

Vom Prinzip her sind der Onkyo DP-X1 und der Pioneer XDP-100R (Test) ziemlich gleich: beide wollen eine audiophile Alternative zum iPod sein. Die Digital Audio Player (DAP) kommen jeweils mit einem berührungsempfindlichen 4,7-Zoll-Display (12 Zentimeter) mit einer Auflösung von 720 x 1280 Bildpunkten daher. Das Betriebssystem ist Android 5.1.1, womit sich jede beliebige App aus dem Google Play Store installieren lässt.

Bluetooth aptX und WLAN werden von beiden unterstützt. An HD-Audiodateien spielen sie DSD 1.2 MHz, WAV/FLAC bis 32 Bit/384 kHz und das MQA-Format ab.

Wer sich jetzt fragt, wer hier von wem kopiert, der sollte sich die jüngsten Firmenereignisse noch einmal in Erinnerung rufen. Onkyo hat vor einiger Zeit Pioneers AV-Sparte übernommen und ist jetzt mehr oder weniger der Chef im Ring.

Der Zusammenschluss machte sich zunächst in den AV-Receiver bemerkt: Bis dato fehlende Funktionen wurden ganz einfach hin und her gereicht. Trotzdem soll es sich beim Onkyo DP-X1 nicht einfach nur um einen Pioneer XDP-100R mit Onkyo-Logo handeln. Informationen zu Folge steckt hinter jedem Gerät ein eigenes Entwicklerteam. Dass die in Japan wahrscheinlich nebeneinandersitzen und auf die gleichen Zulieferer zurückgreifen, lässt sich dann auch beim Blick ins Innere erkennen.

Innere Werte

Onkyo-DP-X1-Platine

Onkyo war so nett noch vor dem Produktstart in Deutschland ein paar Einblicke ins Innere seines DAPs zu gewähren. Auf den Platinen-Abbildungen sind je ein ESS-9018K2M-D/A-Wandler und ein ESS-9601K-Kopfhörerverstärker pro Kanal zu erkennen.

Die Audiosignale gelangen nach der Wandlung sowohl in einen 3,5-Millimeter-Ausgang als auch in einen symmetrischen 2,5-Millimeter-Anschluss. Über die 4-Pin-Buchse werden laut Onkyo die Modi BTL (symmetrisch, transformatorlos) und Active Control GND (ACG) sowie der klassische Line Out unterstützt. Mit ACG wird die Masseleitung des ersten Wandler-Chips vom Zweiten stabilisiert, was zu einem noch ruhigeren Klangbild sorgen soll.

Pioneer XDP-100R

Pioneer-XDP-100R HD-Audioplayer in Smartphone-Größe und Android-Betriebssystem

Der Pioneer XDP-100R ist im Vergleich nur mit einem einzelnen ESS-9018K2M-Chip ausgestattet und verzichtet damit auch auf die zusätzliche 2,5-mm-Buchse des Onkyo DP-X1. Dafür kommt der Pioneer-DAP mit einem eingebauten Lautsprecher und einem abnehmbaren Bumper, der das Gerät bei Bodenkontakt schützen soll.

Auch die Benutzeroberfläche der beiden Player soll sich grundsätzlich von einandern unterscheiden. Onkyo DP-X1 setzt beispielsweise auf eine kreisförmige Fortschrittsanzeige, die großflächig auf dem Display dargestellt wird.

Zurück zu den Gemeinsamkeiten: Beide DAPs setzen getrennte Audio- und CPU-Schaltkreise auf separaten Platinen ein. Über einen Micro-USB-Anschluss lassen sich die Player um einen externen D/A-Wandler erweitern. Die interne Speicherkapazität beträgt magere 32 Gigabyte. Zwei microSD-Karten-Slots mit einem Fassungsvermögen von jeweils 200 GB erhöhen den Gesamtspeicherplatz auf 432 GB.

Der Pioneer-Player ist bereits seit Ende 2015 auf dem Markt, während der Onkyo erstmals auf der High End 2016 in Deutschland vorgestellt wird. Die Auslieferung beginnt ab Juni 2016.

Onkyo DP-X1 Preis:
Pioneer XDP-100R Preis:

Anzeige

Anzeige