×
Raumfeld-Sounddeck Test oder Soundbar Vergleich

Anzeige

Raumfeld Sounddeck Test: die Soundbar-Alternative

Raumfeld Sounddeck oder Soundbar: Wem der Klangriegel mit externem Subwoofer immer noch zu viel Platz einnimmt der bekommt mit dem Sounddeck einen Unter-den-Fernseher-Lautsprecher mit gleichem Funktionsumfang. Was das Soundboard in der Praxis bringt, erfahrt Ihr im Raumfeld-Sounddeck-Test.

Anzeige

Raumfeld Sounddeck

Raumfeld-Sounddeck mit Smart-TV

Sounddecks sind für all diejenigen gemacht, die ihren TV-Ton verbessern wollen, ohne gleich in eine raumeinnehmende Merkanal-Anlage zu investieren. Die direkten Konkurrenten sind Soundbars, die allerdings auch nicht viel mehr Gehäuse-Volumen als ein Smart-TV bieten oder aber einen externen Subwoofer brauchen, um den Fernsehton mit Leben zu füllen.

Das Raumfeld Sounddeck ist ein eleganter Lautsprecher, der das minimalistische Design der Produktfamilie konsequent fortführt. Das Gehäuse besteht nicht etwa aus Plastik, sondern ist rundum aus Holz gefertigt und in unserem Fall mit einem weißen Schleiflack versehen. Aluminium-Elemente auf der Front und an den Füßen verleihen dem Sounddeck zusätzliche Eleganz.

Auf ein Display müssen wir beim Raumfeld Sounddeck verzichten – das macht aber nichts, schließlich wird der Lautsprecher im besten Fall über ein Smartphone oder Tablet mit der Raumfeld App gesteuert. Alternativ legt der Hersteller dem Soundboard noch eine Fernbedienung mit bei, die ebenfalls aus Aluminium besteht. Kurz und knapp: mit dem Raumfeld Sounddeck holt man sich einen richtig hübschen TV-Lautsprecher ins Haus.

Raumfeld-Sounddeck Fernbedienung

Funktion

Raumfeld-Sounddeck Anschlüsse auf der Rückseite

Das Sounddeck kann noch weit mehr als „nur“ den Ton über HDMI oder einen optischen Digitalanschluss vom TV zu übertragen. Unter der Holzverkleidung verbirgt sich ein ausgewachsener Streaming-Client, der sich bestens in das Raumfeld-Multiroom-System integriert.

Im Unterschied zu vielen Konkurrenz-Produkten spielt das Raumfeld Sounddeck auch High-Resolution-Audio-Dateien ab. Sprich 24 Bit und 192 Kilohertz vom Computer-Server oder der Netzwerkfestplatte sind für die Soundbase kein Problem. Mit Napster, SoundCloud, Spotify, Tidal, dem Internetradio TuneIn und bald auch Google Cast stehen jede Menge Streaming-Dienste zur Wahl, sodass die Musik so schnell nicht ausgeht. Wer noch weitere Raumfeld-Lautsprecher wie die Raumfeld Stereo Cubes oder die Raumfeld Stereo M im Haushalt hat, kann diese zu einem Multiroom-System verbinden. So lässt sich auch der Ton vom Fernseher in einen Nebenraum übertragen. Ob Raumfeld Sounddeck oder Soundbar ist dabei egal, beide bieten den gleichen Funktionsumfang.

Über die App oder die Fernbedienung wird einfach die gewünschte Wiedergabequelle ausgewählt. Dank integriertem HDMI-CEC-Protokoll kann man zur Lautstärkeregelung auch ganz einfach die TV-Fernbedienung nutzen. Unterstützt der Smart-TV darüber hinaus HDMI 1.4 mit ARC (Audio Return Channel) reicht ein einziges Kabel aus, um Musik vom Raumfeld Sounddeck zum TV oder vom Fernsehgerät an den Lautsprecher zu schicken.

Raumfeld Sounddeck oder Soundbar

Technik

Raumfeld-Sounddeck Subwoofer Tieftöner

Das Raumfeld Sounddeck ist nicht nur besonders Kommunikativ sondern zickt auch bei der Ersteinrichtung nicht herum. Einmal im WLAN oder im kabelgebundenen Netzwerk angekommen, stehen uns auch gleich alle Netzwerk-Türen offen. Wer auf Streaming und Multiroom verzichten kann, behandelt das Raumfeld Sounddeck einfach wie einen normalen TV-Lautsprecher.

Für den akustischen Antrieb der sechs Breitbandlautsprecher und der beiden eingebauten Tieftöner sorgt ein 280 Watt starker Class-D-Verstärker. Vier Breitbänder befinden sich direkt auf der Lautsprecher-Front, zwei weitere strahlen an den Gehäuseseiten in die Umgebung ab. Die beiden Tieftöner sind unter dem Gehäuse angebracht und erreichen mit den Bass-Reflexöffnungen auf der Rückseite eine untere Grenzfrequenz von beachtlichen 42 Hertz.

Ein DSP (Digitaler Signalprozessor) mit Wellenfeld-Technologie kümmert sich um die Signalverteilung auf die einzelnen Lautsprecher, sodass ein räumlicher Klangeindruck entsteht.

Hörtest

Raumfeld-Sounddeck Hörtest

Um den Klang frei zu entfalten, gehört das Raumfeld Sounddeck unter oder zumindest vor einen Fernseher gestellt. Im Lowboard braucht es freien Platz zu den Seiten, damit die Wellenfeld-Technik zur Geltung kommt.

Frei platziert und mittig davor gesetzt erhalten wir einen sehr ausgeglichenen Klang, den wir bereits vom Raumfeld Soundbar kennen. Natürlich reicht das Sounddeck aufgrund des fehlenden Extra-Subwoofers nicht ganz so druckvoll herab. Das Ergebnis kann sich trotzdem hören lassen und ist sogar leicht bassbetont. Der Equalizer im Lautstärke-Menü schafft bei Bedarf Abhilfe.

Die Wellenfeld-Technik bildet eine homogene Stereobasis ab, die – schallharte Seitenwände vorausgesetzt – durchaus für einen Umhüllungs-Effekt sorgen kann. Echtes Surround klingt natürlich noch mal anders. Wer danach sucht, entscheidet sich in der Regel jedoch für ein echtes Mehrkanal-System.

Raumfeld Sounddeck oder Soundbar

Raumfeld-Soundbar Audio-Streaming im Multiroom-System

Ob Raumfeld Sounddeck oder Soundbar: Das ist eine Frage des individuellen Geschmacks. Beide kommen mit dem gleichen Funktionsumfang, einem HDMI-Anschluss inklusive CEC und ARC, Multiroom-Streaming-Fähigkeiten und der Wellenfeld-Technologie. Das Raumfeld Sounddeck hat eine Ausgangsleistung von 280 Watt, der Soundbar bringt es auf 180 Watt plus weitere 240 Watt für den Subwoofer. Klanglich gibt es zwischen den beiden kaum nennenswerte Unterschiede. Der Raumfeld Soundbar liefert mit dem externen Subwoofer allerdings noch mehr Bass, der je nach Aufstellungsort des Tiefton-Strahlers sogar spürbar ist. Wer auf den Extra-Bass verzichten kann, greift auf das Sounddeck zurück. Die elegante Wandaufhängung mit Flach-Subwoofer bietet hingegen nur der Soundbar.

Zusammengefasst

Wie schon beim Soundbar steigt Raumfeld auch mit seinem Sounddeck weit oben in der Qualitätsskala der externen TV-Klanglösungen ein. Die Kombination aus Klang und Funktion beschert ihm genug Punkte, um zu den besten bis 1000 Euro zu zählen. Wer mehr will, muss auch mehr zahlen oder deutlich mehr Platz hergeben.

Raumfeld Sounddeck Preis: 900 Euro

Anzeige

Raumfeld Sounddeck Test

8.9 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9.5
Klang8.5
Preis / Leistung8
Preis
Das Raumfeld Sounddeck ist für einen Preis von 999,99 Euro im Teufel-Webshop oder im Raumfeld-Onlinestore erhältlich.

Anzeige