×
Aperion Audio Novus T6 Tower Test: Standlautsprecher

Anzeige

Aperion Audio Novus T6 Tower Test: Standlautsprecher

Aperion Audio ist in Amerika eine große Nummer und gewinnt auch bei uns immer mehr an Popularität. Das liegt zum einen an cleveren Eigenentwicklungen, zum anderen an gut kalkulierten Preisen und Direktvertrieb. Wie haben die Standlautsprecher Aperion Audio Novus T6 Tower im Test.

Anzeige

Aperion Audio Novus T6 Tower Test

Die Aperion Audio Novus T6 Tower sind die größten Lautsprecher aus der Novus-Serie

Die Aperion Audio Novus T6 Tower sind die größten Lautsprecher aus der Novus-Serie. Trotz Tower im Namen sind die Speaker mit knapp über 1 Meter Höhe aber noch gut überschaubar. Das macht sie zusammen mit ihrem modernen Design und schnörkellosem Look angenehm wohnraumtauglich.

Mit einem Preis von rund 1.700 Euro für das Paar bewegen wir uns in der akustischen Mittelklasse. Hier darf man schon einiges von einem Lautsprecher erwarten, sei es in Bezug auf die Verarbeitung, die Klangwiedergabe oder die technischen Details. In allen drei Punkten stechen die T6 Tower auf ihre Art heraus.

Nach dem Auspacken typischer Standlautsprecher werden in der Regel die Füße angeschraubt. Die sind bei den AperionAudio Novus T6 Tower schon montiert und mit Filzgleitern versehen. Spikes gehören auch zum Lieferumfang.

2-Wege-Lautsprecher

Dabei handelt es sich um einen vertikal lang gezogenen Reflexport, der ikonisch für die Novus-Serie ist

Zunächst fällt die schlitzförmige Öffnung auf der Vorderseite des Gehäuses auf. Dabei handelt es sich um einen vertikal lang gezogenen Reflexport, der ikonisch für die Novus-Serie ist. Dessen Frontplatzierung erleichtert auch die Aufstellung der Lautsprecher und erlaubt einen relativ geringen Wandabstand.

Strömungsgeräusche sind trotz der ausladenden Port-Erscheinung nicht vorhanden. Wem der Schlitz zu futuristisch erscheint, deckt die Front einfach mit der magnetisch haftenden Abdeckung ein.

Über der Reflexöffnung sitzen zwei 6,5-Zoll-Tiefmitteltöner aus Aramid-Gewebe, die einen Kalottenhochtöner einschließen. Die beiden Treiber halten großen Schalldruckpegeln locker stand, ohne Feinauflösung und Impulstreue zu vernachlässigen. Beachtlich ist die untere Grenzfrequenz von 32 Hertz (-3 dB), die bei den schlanken Abmaßen der T6 Tower nicht selbstverständlich sind.

Auch auf der anderen Seite des Frequenzspektrums machen die Lautsprecher Eindruck. Der Hochtöner mit einer Seidenkalotte aus deutschen Naturfasern soll Details bis zu 30 Kilohertz offenlegen. Gut geschützt sitz der hinter einem perforierten Gitter.

Auffällig ist die rechte breite Darstellung von Details in der horizontalen Klangebene. Hier lohnt es sich etwas mit der Aufstellung zu experimentieren: Für kritisches Hören gern etwas eingewinkelt, für Serien und Filme mit breiter Kulisse funktioniert auch eine nahezu parallele Anordnung.

Gut zu wissen: Zur Novus-Serie gehören auch Regallautsprecher, Center-Speaker und Deckenstrahler. Damit lässt sich ein Surround-System in beliebiger Größe zusammenstellen und mit einem Subwoofer wie dem Aperion Audio Bravus II 12D (Test) abrunden.

Aperion Room Tuning

Möglichkeit zur Klanganpassung, die Aperion Audio "Room Tuning" nennt

Auf der Rückseite der Speaker befindet sich ein vergoldetes Anschlussterminal, das Bananenstecker und Kabelschuhe aufnimmt. Außerdem bietet es die Möglichkeit zur Klanganpassung, die Aperion Audio „Room Tuning“ nennt. Dafür sitz ein Stecker über den Anschlüssen. Wird der abgenommen reduziert sich der Hochtonanteil um -3 dB. Etwas drastisch in normalen Wohnräumen, für kahle Räume aber vielleicht eine Option.

Wer sich von den Aperion Audio Novus T6 Tower eine amerikanische Klangabstimmung mit überproportionaler Basswiedergabe erhofft, wird wohl enttäuscht. Denn die technischen Details der Lautsprecher sind auf eine sehr genaue und natürliche Wiedergabe ausgelegt.

Dazu passt das unaufdringliche Design der Speaker, wahlweise in seidenmatten Schwarz oder Weiß und mit abgerundeten Ecken – denn die minimalistischen Lautsprecher sollen auch in den kommenden Dekaden noch gefallen. Dazu passend sind die Speaker solide konstruiert und spielen bei großer Lautstärke vibrationsfrei. Die Mehrschichtlackierung ist sauber aufgetragen und wird für den finalen Touch aufpoliert.

Höreindruck

Eine Stärke der Aperion Audio Novus T6 Tower ist, dass sie die verschiedenen Musikinstrumente logisch zusammenbringen.

Eine Stärke der Aperion Audio Novus T6 Tower ist, dass sie die verschiedenen Musikinstrumente logisch zusammenbringen. Das liegt auch an den beiden Tieftönern, die die Hochtonwiedergabe vertikal einschließen, sodass zum Beispiel The Wall von Pink Floyd (hier in 24 Bit / 96 kHz von Tidal) nicht nur ein Name ist, sondern von den Lautsprechern als echte Klangwand präsentiert wird, in der alle Instrumente schön gestaffelt umherschweben.

Die in D‘Appolito-Systemen angewandte Treiberanordnung bringt noch einen weiteren Vorteil: Die beiden Lautsprecher vermitteln eine besondere Atmosphäre mit enormer Breite, die sich für Musik und Film gleichermaßen eignet.

In Rachmaninoffs symphonischen Tänzen (24 Bit / 176,4 kHz) klingt es, als ob die Streicher nur eine Armlänge von uns entfernt sind, während der Rest des Orchesters in einem großen Bogen dahinter angeordnet ist.

Dabei müssen wir nicht einmal still im Sweet Spot sitzen, um den besten Klang zu erleben. Mit den Novus T6 Tower darf man sich auch mal am Hörplatz bewegen oder mit weiteren Personen genießen, ohne dass die Wiedergabe drastisch von der goldenen Mitte ausbricht.

Je mehr wir hören, desto mehr lernen wir die Ausgewogenheit zu schätzen, die Aperion Audio hier gewählt hat. Keine Überbetonung von Details oder maßlose Tieftonorgien, sondern ein Lautsprecher, der einen straff getimten Bass in den Mittelpunkt stellt und die Höhen gut in den Raum schickt.

Zusammenfassung

Die Novus T6 Tower sind Standlautsprecher, die nicht zu viel kosten, dafür jede Menge bieten. Den amerikanischen Sound suchen wir hier vergebens, die Lautsprecher sind viel universeller und ausgewogener. Durch clevere Entwicklungen hat Aperion Audio einen Lautsprecher geschaffen, der den Konkurrenten in diesem Segment in nichts nachsteht, wenn nicht sogar übertrifft. Die Novus T6 Tower sind leicht aufzustellen, wissen einen guten Verstärker zu schätzen und gefallen mit einer ausgewogenen Präsentation, die Musik aus allen Genres ohrenfreundlich wiedergibt.

  • Aperion Audio Novus T6 Tower Preis: 1.698 Euro (Paar)
  • Vertrieb: HifiPilot

Anzeige


Aperion Audio Novus T6 Tower Bewertung

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9
Klang9
Preis / Leistung9.5

Anzeige