×
Arcam Solo Movie Test – großes Kino auf kleinem Raum

Anzeige

Arcam Solo Movie Test – großes Kino auf kleinem Raum

Der Arcam Solo Movie 5.1 vereint Blu-ray-Player, Audio-Streamer und AV-Receiver in einem schlanken Gehäuse und bietet damit maximale Funktionalität auf minimalem Raum. Doch ist Komprimierung nicht immer mit Qualitätseinbußen verbunden?

Anzeige

Arcam Solo Movie Test

Arcam Solo Movie Test 5.1 Av-Receiver

Filme schauen, das ist für Audiophile meist mit höherem Planungsaufwand verbunden. Dies umfasst nicht nur die Wahl der richtigen Gerätschaften, beispielsweise des richtigen Blu-ray-Players und eines adäquaten Verstärkers, sondern auch die Kalkulation des entsprechenden Platzbedarfs.

Oft schneiden AV-Receiver in ihren Stereo-Eigenschaften eher durchschnittlich ab. So steht neben dem 5.1-fähigen Gerät meist noch ein Stereo-Amp im Regal. Hier will Arcam Abhilfe schaffen. Der Arcam Solo Movie 5.1 vereint Blu-ray-Player, Streamer und AV-Receiver in einem Gehäuse und bietet damit maximale Funktionalität auf minimalem Raum.

Doch ist Komprimierung nicht immer mit Qualitätseinbußen verbunden? Im Stereo-Bereich konnten uns die Briten schon mit dem Arcam Solo Music mit ihren klanglichen Eigenschaften überzeugen. Ob ihnen das auch mit Surround-Sound gelingt, haben wir für euch überprüft.

Anschlüsse

Arcam Solo Movie Anschluesse Arcam Solo Movie Speaker Terminal

Ausgepackt, aufgebaut, angeschlossen. Klingt einfach? Ist es auch. Der Arcam Solo Movie ist erstaunlich schnell installiert. Wer seine Kabel schon konfektioniert und entsprechend beschriftet hat, braucht keine zehn Handgriffe, um das All-in-One-Gerät einsatzbereit zu machen.

Während AV-Receiver an der Rückseite oft eher an Raumschiffe erinnern, halten sich die Anschlusselemente beim Arcam im äußerst überschaubaren Rahmen und er hat dennoch alles, was man braucht.

Das Anschlussterminal ist mit fünf vergoldeten und hochwertigen Buchsenpaaren bestückt, die sowohl Kabelschuhe als auch Bananenstecker aufnehmen. Ein Subwoofer kann per Mono-Cinch verbunden werden. Für Zuspieler stehen hauptsächlich vier HDMI-Eingänge zur Verfügung, außerdem gibt es noch je einen Eingang in koaxialer und optischer Form.

Liebhaber analoger Geräte müssen sich auf einen Line-Eingang per Cinch-Pärchen und einen 3,5-mm-Klinkeneingang beschränken. Für die digitalisierte Film- oder Musiksammlung stehen eine USB-Buchse und eine Netzwerkbuchse bereit. W-LAN und DAB+/UKW-Radio gibt’s bei Anschluss der mitgelieferten Antennen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, Endgeräte per Bluetooth (inkl. aptX) anzubinden. Eine RS-232-Schnittstelle erlaubt die Integration in die eventuell vorhandene Hausautomation.

Class-G-Endstufen

Arcam Class G Endstufen – bringing music and movies to life

Im Inneren des Arcam Solo Movie 5.1 arbeiten fünf Class-G-Endstufen mit einer Leistung von bis zu 75 Watt je Kanal an vier Ohm. Class-G ist eine Entwicklung aus dem Hause Arcam, welche Class-AB- und Class-D-Amps kombiniert, um einen höheren Wirkungsgrad zu erzielen.

So nutzt der Verstärker im unteren Lautstärkebereich die energiesparende Class-D-Technologie, anstatt wie bei Class-AB ständig eine verhältnismäßig hohe Leistung bereitzustellen, und schaltet erst in den kraftvolleren AB-Betrieb, sobald eine bestimmte Betriebsspannung überschritten wurde. So können die Endstufen energetisch deutlich effizienter agieren.

Handhabung

Arcam Solo Movie Fernbedienung

Der Arcam Solo Movie ist tatsächlich sehr kompakt und macht mit seiner Höhe von nur neun Zentimetern selbst den Slim-Line-Receivern gängiger Marken, wie dem Marantz NR 1605, Konkurrenz. Die Breite von 42 Zentimetern entspricht dagegen dem Standardmaß. Lediglich in der Tiefe muss man mit 41 Zentimetern etwas mehr Platz einplanen, als üblich.

Das Design ist schlicht gehalten und die abgerundete Oberkante vermittelt eine gewisse Leichtigkeit. Während mittlerweile die meisten Hersteller von physischen Bedienelementen absehen, geht Arcam in die Gegenrichtung und implementiert statt Touch-Bedienung Drucktaster – nicht nur an der Gerätefront, sondern auch an der Oberseite. So ist die komplette Bedienung auch ohne Fernbedienung möglich.

Letztere liegt jedoch gut in der Hand und ist auch auf andere Geräte programmierbar. Die gummierten Taster haben einen angenehmen Druckpunkt und sind beleuchtet. So kann auch im Dunkeln stets die richtige Auswahl getroffen werden.

Blu-ray-Player

Arcam Solo Movie Blu-ray-Player

CEC-fähige Geräte, wie Fernseher oder externe Medienserver können auch ohne Programmierung problemlos mitbedient werden. Das zweizeilige Punkt-Matrix-Display wirkt vielleicht ein wenig altbacken, ist aber auch aus der Entfernung gut lesbar und bietet alle nötigen Informationen übersichtlich dar.

Damit es im Filmbetrieb nicht unnötig ablenkt, kann es gedimmt und bei Bedarf auch komplett abgeschaltet werden. Die Menüs sind so gestaltet, dass man auch bei ausgeschaltetem Fernseher mühelos alle nötigen Einstellungen vornehmen kann. Dies ist vor allem im Betrieb als (SA)CD-Player oder als reiner Verstärker sinnvoll.

Das Laufwerk nimmt Datenträger in jeder aktuell denkbaren Form entgegen und ist (auch aufgrund) seiner Laufruhe für Musik und Film gleichermaßen geeignet.

Streamer & Digitalradio

Arcam Solo Movie DAB-Radio und HiFi-Streamer

Die Einbindung des Arcam Solo Movie 5.1 ins Netzwerk ist unproblematisch. Lediglich die Eingabe des W-LAN-Passworts per Fernbedienung erfordert ein wenig Geduld. Ohnehin ist die Verwendung eines Kabels empfehlenswert, denn das Browsen durch die digitale Mediathek auf dem NAS erscheint per drahtloser Verbindung trotz einwandfreier Signalqualität ein wenig behäbig.

Dennoch: Weder per Kabel noch per W-LAN gab es erwähnenswerte Verbindungsabbrüche. Der Stream bleibt also in beiden Verbindungsvarianten stabil.

Die Formatvielfalt ist leider eingeschränkt. Vor allem Apple-User, die ihre gesamte Musikbibliothek in m4a-Dateien kodiert haben, müssen hier zurückstecken. MP3, Flac und WAV hingegen werden anstandslos abgespielt. Auch bei digitalem Video haben Apple-Nutzer das Nachsehen, denn auch bei MOV-Dateien verweigert sich der Player. Schade!

Auch die Oberfläche erscheint eher auf reine Funktionalität, denn auf Übersicht oder Usability ausgelegt zu sein. Hier schafft auch die zugehörige App nur bedingt Abhilfe.

Die Bluetooth-Einbindung gestaltet sich hingegen unkompliziert. Im Nu ist das Smartphone, gleich welchen Herstellers verbunden, und streamt die Audio-Daten sehr zuverlässig – unabhängig vom Format. Analog einfach ist der Umgang mit DAB- und FM-Radio. Schnell sind Sender gefunden und werden automatisch gespeichert.

Hörtest

Arcam Solo Movie Review

Im Hörtest zeigen die Briten einmal mehr ihre Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen im Verstärkerbau. Die Endstufen fahren kraftvoll auf und geben auch energiehungrigen Lautsprechern den nötigen Schub. Dabei geht der Arcam Solo Movie sehr dynamisch zu Werke.

Selbst in leisen Passagen ist der Klang detailreich und differenziert und laute Stellen werden verzerrungsfrei wiedergegeben. Mit Impulsen geht der Receiver sehr konsequent um. So kommen in der Musik perkussive Instrumente gut zur Geltung und der nötige Druck wird einwandfrei ans Ohr gebracht. Im Film sorgt diese Eigenschaft für eine von Effekthascherei freie Wiedergabe, die insbesondere dem Sound-Design zugutekommt.

In actiongeladenen Szenen wirken Schläge beispielsweise sehr direkt und im Thriller wird das Überraschungsmoment entsprechend gut getragen. Für ein 5-Kanal-System ist die Kanaltrennung erstaunlich gut gelungen, und so sind nicht nur Elemente im Film sehr gut lokalisierbar, sondern auch im Stereo-Betrieb kommen Panorama und Tiefenstaffelung auf sehr gutem Niveau daher.

Auch die tonale Ausgewogenheit lässt den Arcam Solo Movie für die Musikwiedergabe als guten Mitspieler agieren. Hier wurde tatsächlich Wert auf eine vielseitige Verwendung gelegt und die Nutzung für Filme nicht in den Vordergrund gestellt.

So machen auch Live-DVDs und Blu-rays tatsächlich Spaß. Die Upskaling-Decoder (ProLogic II, Neo:6) arbeiten dezent und drängen sich weder auf, noch zerpflücken sie das Signal, wie bei einigen günstigeren Receiver-Modellen.

Zusammengefasst

Der Arcam Solo Movie 5.1 kann sich als All-in-One-Gerät wirklich sehen und hören lassen. Hier wurde jeder einzelne Aspekt sauber ausgefeilt und auf vielfache Einsatzzwecke hin konzipiert. Gerade in Bedienung, Klang und Technik ist ein ganzheitliches Konzept zu erkennen, welches auch konsequent und einwandfrei umgesetzt wurde. Ob Film, CD oder Radio – jedes Medium wird auf hoher Qualität wiedergegeben. Einzig die Streaming-Funktionalität ist ausbaufähig. Doch dies ist nur ein kleiner Wermutstropfen für ein ansonsten überaus gelungenes Komplettsystem.

Arcam Solo Movie Preis: ca. 2.500 Euro

Anzeige

Fazit

9.3 Punkte
Design / Verarbeitung9.5
Aufbau / Einrichtung10
Funktion / Zubehör8.5
Klang9.5
Preis / Leistung9

Anzeige

7 Shares
Share4
+11
Tweet
Pin2
Email