×
Bowers & Wilkins Zeppelin Test 2021: klingt abgehoben

Anzeige

Bowers & Wilkins Zeppelin Test 2021: klingt abgehoben

Der Bowers & Wilkins Zeppelin ist zurück und tritt das Erbe der wahrscheinlich besten iPod-Dockingstation an, die im Jahr 2007 erhältlich war. Den 30-Pin-Anschluss gibt es heute nicht mehr, dafür jede Menge Hi-Res-Technik und exklusive britische Lautsprechertechnologie. Schafft es der B&W Zeppelin zum besten WLAN-Lautsprecher 2021? Der Test verrät es.

Anzeige

Bowers & Wilkins Zeppelin Test 2021

Der Bowers & Wilkins Zeppelin hält auch im Jahr 2021 an seinem ikonischen Design fest

Ob Ufo, Football oder Luftschiff – der Bowers & Wilkins Zeppelin hält auch im Jahr 2021 an seinem ikonischen Design fest. Dabei wirkt der Smart Speaker deutlich moderner als seine Vorgänger. Er ist ein Blickfang in jedem Haushalt und geht selbst als reines Designobjekt durch.

Der WLAN-Lautsprecher steht stabil auf einem Aluminiumsockel. Ist die dimmbare Ambientebeleuchtung aktiviert, scheint der Zeppelin förmlich abzuheben und an seinem Platz zu schweben. Besonders bei geringer Raumbeleuchtung.

Mit einem Gewicht von 6,5 Kilogramm und 65 Zentimetern Breite übertrifft der B&W Zeppelin die meisten smarten Lautsprecher in den technischen Daten. Wahlweise erhältlich in Mitternachtsgrau (Anthrazit) und Perlgrau. Beide Varianten sind sehr schön anzusehen.

600 Serie Anniversary / 800 Serie Diamond

Bowers Wilkins Zeppelin Smart Speaker mit Technik der 600 Serie Anniversary / 800 Serie Diamond

Ein Blick aufs Datenblatt verrät: der Bowers & Wilkins Zeppelin ist ein Stereo-Lautsprecher – und das hört man auch. Links und rechts befinden sich je ein Hochtöner und ein Mitteltöner. Dazwischen sitzt der Bass. Zusammen decken die fünf Treiber einen Frequenzbereich von 35 Hertz (Hz) bis 24 Kilohertz (kHz) ab. Für einen Lautsprecher mit 66 cm Kantenlänge einfach nur beeindruckend!

Um das zu erreichen hat man sich der Technik aus größeren Serien von B&W bedient. So stammen die beiden 25-mm-Kalottenhochtöner aus den Lautsprechern der „600 Serie Anniversary Edition“. Im Zeppelin sitzen die weit außen angebracht und akustisch vom Hauptgehäuse abgetrennt. Das sorgt für eine breite Klangabstrahlung und verhindert die Beeinflussung durch die anderen Chassis.

Jahrzehntelang waren die gelben Aramidfaser-Mitteltöner das unverkennbare Aushängeschild für B&W-Lautsprecher. Die wurden mittlerweile durch die verbesserte Continuum-Membran ersetzt, die unter anderem in der großen 800 Serie Diamond stecken, oder eben auch im Bowers & Wilkins Zeppelin.

Die beeindruckend tiefen 35 Hz übernimmt ein einzelner 150-Millimeter-Basstreiber. Wohlgemerkt ohne eine Bassreflexöffnung. 240 Watt Gesamtleistung teilen sich auf fünf Verstärkerkanäle auf.

Bowers & Wilkins Music App

Die Funktion folgt der Form, könnte man meinen, wenn wir uns die Rückseite des B&W Zeppelin ansehen. Eine kleine Öffnung beherbergt den Netzeingang und einen USB-C-Anschluss

Die Funktion folgt der Form, könnte man meinen, wenn wir uns die Rückseite des B&W Zeppelin ansehen. Eine kleine Öffnung beherbergt den Netzeingang und einen USB-C-Anschluss für Servicezwecke, aber keine Audioanschlüsse. Außerdem gibt es eine Reihe von kleinen Tasten auf der Oberseite für die Grundbedienung. Alles Weitere erfolgt per App.

Entweder über die Bowers & Wilkins Music App für iOS und Android oder via AirPlay 2, Bluetooth 5.0 aptX Adaptive und direkt aus Spotify vom Smartphone, Tablet und Computer. Der Lautsprecher klinkt sich nahezu selbstständig über WLAN (2,4 GHz) ins Heimnetzwerk ein. Die App sucht und findet den Smart Speaker automatisch. Fragwürdig: Bei der Ersteinrichtung müssen wir uns beim Hersteller registrieren.

Immerhin sind wir so schon mal im B&W-Netzwerk drin und erhalten rechtzeitig das nächst große Software-Update in 2022. Dann soll der Zeppelin auch zu den Formation-Produkten von Bowers & Wilkins kompatibel sein und wäre Teil des hauseigenen Multiroom-Systems. Schon jetzt kommuniziert der mit Fremdprodukten in Apples Multiroom-Umgebung via AirPlay.

Mit der Bowers & Wilkins Music App lässt sich Musik aus den Diensten Deezer, NTS, Soundcloud, Tidal und Qobuz in einer Auflösung bis 24 Bit und 96 kHz streamen. Außerdem bietet der WLAN-Lautsprecher Zugriff auf Tausende Internetradiostationen weltweit via Last.fm und TuneIn.

In den App-Einstellungen finden wir noch einen Equalizer für Bässe und Höhen, können die LED-Beleuchtung deaktivieren oder dimmen und den Sprachassistenten Alexa einrichten. Damit lässt sich Musik aus Spotify oder Amazon Music per Sprachansage starten.

Noch einen Schritt weiter geht die Alexa-App. Darin befinden sich zahlreiche Skills, um neben der Musik auch Smart-Home-Produkte wie Ikea TRÅDFRI oder Philips Hue zu steuern.

Bowers Wilkins Zeppelin Tasten am Wireless-Lautsprecher

Hörtest

Gleiche Klarheit und Definition der großen B&W-Lautsprecher, wie auch des True-Wireless-Kopfhörers PI7

Der Zeppelin kann seine Herkunft nicht verbergen. Die Klarheit und Definition der großen B&W-Lautsprecher, wie auch des True-Wireless-Kopfhörers B&W PI7 (Test), sind auch eine Tugend des Zeppelins. Je nach Aufstellung klingt der Bass ausgewogen bis kräftig. Dabei immer straff und kontrolliert, unabhängig der Wiedergabelautstärke.

Höhen, Mitten, Bässe sind perfekt aufeinander abgestimmt. Dabei klingt der Lautsprecher weder steril noch verspielt, sondern findet genau das richtige Maß, um von Klassik bis Pop-Musik zu überzeugen.

Besonders beeindruckt die Stereoabbildung. Der Lautsprecher spielt wirklich breit, weit über die Gehäusegrenzen heraus. Perfekt auch für einen Filmabend per Stream vom Computer oder als Soundbar-Ersatz am Fernseher – z.B. mit der optionalen Wandhalterung.

Dazu verbinden wir den Bowers & Wilkins Zeppelin über AirPlay mit einem aktuellen Apple TV 4K (Test) (Einstellungen / Video und Audio / Kalibrierung / Drahtlose Audiosynchronisierung). Ein iPhone misst derweil die Verzögerung zwischen Bild und Ton. Die Streaming-Box gleicht diese dann für perfekte Lippensynchronität aus. So kann sich das sehen und hören lassen. Kaum zu glauben, dass so viel Klang, Bass und Breite aus nur einem Lautsprecher kommt.

B&W Zeppelin Test-Fazit

Damals als iPod-Dock gestartet ist der Zeppelin heute eine ausgereifte Musikanlage. Für Menschen mit Design-Anspruch, einem Faible für moderne Technik und Hang zu gutem Klang, die die HiFi-Ästhetik der 90er-Jahre endgültig hinter sich lassen wollen.

  • Bowers & Wilkins Zeppelin Preis: 799 Euro
  • Farbvarianten: Midnight Grey, Pearl Grey
B&W Zeppelin Test-Fazit und Preis

Anzeige


Bowers & Wilkins Zeppelin Bewertung

9.5 Punkte
Design / Verarbeitung10
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9
Klang9.5
Preis / Leistung9.5

Anzeige