×
Elac Uni-Fi FS U5 Lautsprecher von Andrew Jones

Anzeige

Elac Uni-Fi FS U5 Test: Standlautsprecher

Elac hat es schon wieder getan und mit Star-Entwickler Andrew Jones einen Lautsprecher entworfen. Der Elac Uni-Fi FS U5 ist ein 3-Wege-Standlautsprecher mit konzentrischem Mittel-Hochton-Chassis zum attraktiven Preis. Wir haben das Topmodell der Uni-Fi-Linie schon im Test.

Anzeige

Elac Uni-Fi FS U5 Test

Elac Uni-Fi FS U5 Test

Elac Uni-Fi FS U5 Chassis

Elac hat es schon wieder getan und Star-Entwickler Andrew Jones für eine neue Lautsprecher-Serie herangezogen. Der arbeitet nicht nur auf Projektbasis für die Kieler, sondern gehört zur noch recht jungen Elac America.

Zusammen haben sie im vergangenen Jahr die Elac Debut Line ins Leben gerufen, zu der auch der Standlautsprecher Elac F5 gehört. Dann war es an der Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt, den Elac „Uni-Fi-Serie“ nennt. Diese soll klanglich noch etwas ausgereifter sein, die Preise aber weiterhin auf moderatem Level liegen. Dem heutigen Test stellt sich der Standlautsprecher Elac Uni-Fi FS U5, den wir im Folgenden betrachten.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters – der Elac Uni-Fi FS U5 ist schlicht, unauffällig und vor allem funktional. Der Lautsprecher steht auf Traversen-Beinen mit höhenverstellbaren Spikes, die ihn akustisch vom Boden entkoppeln. Auf einer Höhe von 112 Zentimetern reihen sich fünf Treiber auf: Drei Aluminium-Bässe und eine 25-mm-Seidenkalotte, die wiederum auf einem 100-mm-großen Ringradiator aus eloxiertem Aluminium sitzt. Die konzentrische Anordnung sorgt für ein gleichmäßiges Abstrahlverhalten der beiden Treiber – der Waveguide für eine offene Wiedergabe.

Die Rückseite ist mit drei Bass-Reflexöffnung versehen – das gibt einerseits mehr Tiefgang, fordert aber auch einen gewissen Wandabstand.

Gut durchdacht

Elac Uni-Fi FS U5 Stand

Elac Uni-Fi FS U5 Spikes

Wie ernst es Elac mit dem Lautsprecher meint, ist nicht zuletzt am Anschlussterminal zu erkennen. Das ist zwar nicht für Bi-Wiring-Aufbauten gemacht, dafür robust, griffig und groß genug, für alle gängigen Steckerarten. Auch der Impedanzwert von 4 Ohm mit einer Empfindlichkeit von 85 Dezibel ist in dieser Preisklasse eher ungewöhnlich. Kräftige Verstärker tuen dem Uni-Fi FS U5 sehr gut.

Der Klopftest beweist auch eine gute Gehäusestabilität – hier hat Elac mit Querverstrebungen im Inneren gearbeitet, das sich in zwei getrennte Bereiche aufteilt. Dämpfungselemente gehen darüber hinaus stehenden Wellen an den Kragen – beste Voraussetzungen also für einen stabilen und sauberen Klang.

Hörtest

Elac Uni-Fi FS U5 Review

Elac Uni-Fi FS U5 Anschlussklemmen

Für den Hörtest wird der Elac Uni-Fi FS U5 vom Stereo-Verstärker Yamaha AS-1000 angetrieben, der mit Musik von einer Netzwerkfestplatte über den Elac Discovery Music Server gefüttert wird.

Mit ausreichend Platz zu allen Seiten von knapp einem Meter beginnen wir mit Lenny Kravitz‘ „Are You Gonna Go my Way“. Dabei geben sich die Lautsprecher schön ausgewogen. Die im Titel stark komprimierte und zu weilen pumpende Bassgitarre tritt nicht über Gebühr in den Vordergrund. Lenny Kravitz‘ Stimme zeigt nur leichte Schärfen bei starken S-Lauten und die verzerrten E-Gitarren klingen breit und druckvoll. Genauso muss der Titel klingen.

Rachmaninows sinfonische Tänze ziehen wir zur Beurteilung der Impulshaftigkeit der Elac-Lautsprecher ran. Die großen Kesselpauken zu Beginn des Werks kommen dynamisch mit ausreichend weitem Tiefgang. Nur etwas straffer könnten sie noch sein – das haben wir bisher aber oft nur bei weit aus größeren Systemen erlebt.

Noch schnell den Titel „Limit to your Love“ von James Blake nachgelegt, der bei manch günstigen Lautsprechern schnell zum Dröhnen neigt. Die Elac Uni-Fi FS U5 sind dem abgrundtiefen Synthie-Bass jedoch gewachsen, der das Gehäuse zwar zum leichten mitschwingen anregt, dabei jedoch den enormen Tiefgang der Lautsprecher eindrucksvoll zur Schau stellt.

Am Hörtest-Beispiel einer kreisenden Flamenco-Tänzerin zeigen die Elacs ihr Verständnis der Raumgestaltung. Die erstreckt sich bis an den äußeren Rand der Lautsprecher bei gleichzeitig solider Raumtiefe.

Neben dem weitreichenden Tiefgang ist es vor allem die Gelassenheit, die an den Lautsprechern so gut gefällt. Die Feinauflösung reicht zwar nicht an die der JET-Hochtöner von Elac heran – dafür klingen die Elac Uni-Fi FS U5 etwas zu präsent – dafür liefen sie ein offenes Klangbild, das hervorragend mit der Gesamtabstimmung harmoniert.

Zusammengefasst

1400 Euro will Elac für ein Paar Uni-Fi FS U5 haben, angesichts des klanglichen Gegenwerts fast schon untertrieben. Die natürliche Art und ausgesprochene Gelassenheit der Lautsprecher macht sie zur Allzweckwaffe für Musik und Filme. Zusammen mit einem guten Verstärker oder AV-Receiver wird es schwer, etwas Vergleichbares zu diesem Preis zu finden.

Elac Uni-Fi FS U5 Preis: 1400 Euro (Paar)

Anzeige

Elac Uni-Fi FS U5 Test

9 Punkte
Design / Verarbeitung8.5
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang8.5
Preis / Leistung10

Anzeige

12 Shares
Share11
+1
Tweet
Pin1
Email