×
MQA-Warner-Music-Group

Anzeige

MQA und Warner Music: Pop-Musik in HD streamen

Lange hat es gedauert, jetzt kommt endlich Bewegung ins Spiel: MQA und die Warner Music Group haben einen Langzeitvertrag beschlossen, der die Verbreitung des HD-Formats voranbringen soll. Populäre Musik via Stream in MQA wäre die Folge.

Anzeige

MQA und Warner Music

Onkyo DP-X1

Eines der Hauptgesprächsthemen auf der High End 2016 war wieder einmal (oder immer noch) MQA. Das Format, das bereits im letzten Jahr groß angekündigt wurde und dann wieder langsam in der Vergessenheit verschwand.

Zur Erinnerung: MQA steht für Master Quality Authenticated und beschreibt HD-Audiodateien, die klein genug verpackt werden, um sie auch über Musik-Streaming-Dienste und HD-Download-Plattformen anzubieten. Die Idee dazu lieferte Bob Stuart, seines Zeichens Meridian-Mitgründer.

Anfang dieses Jahres wurde es wieder etwas lauter um MQA und die ersten kompatiblen Produkte sind mittlerweile auf dem Markt. Dazu zählen natürlich die digitalen Meridian-Geräte, aber auch die Digital Audio Player Onkyo PD-X1 und Pioneer XDP-100R, die Streamer und Multiroom-Produkte von Bluesound und Auralic oder etwa der Kopfhörerverstärker und D/A-Wandler Mytek Brooklyn.

So weit, so gut, wie sieht es aber mit dem Content aus? Schauen wir uns den MQA-Katalog von HIGHRESAUDIO an, befinden sich zum aktuellen Zeitpunkt exakt 38 MQA-Alben darin – das meiste davon ist natürlich ernste Musik. Sowohl Anzahl als auch Genre-Auswahl sollen nun deutlich aufgestockt werden und dieses Mal stehen die Chancen dafür gar nicht mal schlecht.

Zur High End 2016 ging eine Pressemitteilung um, in der von einer langfristigen Lizenzvereinbarung zwischen MQA und dem Plattenlabel Warner Music Group die Rede war. Wann und wieviele Titel erscheinen werden, ist der Mitteilung nicht zu entnehmen. Der nächste Schritt ist damit allerdings getan und könnte uns mit der Zeit also auch populärere Musik wie von Metallica, Prince oder den Rolling Stones in hochauflösenden Versionen liefern.

MQA-Dateien werden auch weiterhin bei HIGHRESAUDIO, Onkyo Music, e-Onkyo, 7digital, 2L und Technics Tracks zum Kauf angeboten. Bob Stuart sieht seine Chancen aber vor allem im Streaming-Markt – Tidal steht hier ganz weit oben auf der Liste.

Zwischenfazit: So langsam bewegt sich was bei MQA, auch wenn die große Verbreitung wahrscheinlich noch auf sich warten lassen wird. Die nächste Frage, die man sich stellen muss, ist: Wie klingt MQA und lohnt sich die Investition in das neue Format? Die ersten MQA-Files liegen zum Test auf meiner Festplatte bereit und ich werde mich bald mit neuen Erkenntnissen zurückmelden. Spannend finde ich die Vorstellung aber schon jetzt in Zukunft echtes HD-Audio zu streamen. Was die Internetverbindung dazu sagt, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Anzeige

Anzeige