×
Nubert-nuPro-A-200 Test der Aktivlautsprecher

Anzeige

Nubert nuPro A-200 Test: HiFi für jedermann

Die Nubert nuPro A-200 versuchen nicht weniger, als die HiFi-Kette zu entschlacken. Ein USB-DAC, Digitalverstärker und zwei Lautsprecher-Chassis befinden sich in jeder Box. Wie das ganze auf dem Schreibtisch und an der Stereoanlage klingt, erfährst Du in unserem Nubert nuPro A-200-Test.

Anzeige

Nubert nuPro A-200 Test

Nubert-nuPro-A-200-Test der Aktiv-Lautsprecher

Nubert ist uns vor allen Dingen als Hersteller für HiFi-Lautsprecher mit besonderem Preis-Leistungs-Bewusstsein bekannt. In jüngster Vergangenheit wurde das Produktsortiment um einen Vorverstärker und eine Endstufe erweitert. Bereits seit einigen Jahren hat Nubert ebenfalls eine Aktivlautsprecher-Serie im Programm.

Mit der Nubert nuPro A-200 haben wir einen aktiven Regallautsprecher im Test. Für Anfang 2016 hat der Hersteller bereits die Erweiterung der Serie um zwei aktive Standlautsprecher angekündigt. Die Vorteile der Aktivtechnik liegen klar auf der Hand: Mit einem Paar Lautsprecher erhält man D/A-Wandler, Verstärker und Speaker in einem Paket. Gerade für audiophile Neueinsteiger und Minimalisten erleichtert das den Einstieg in die HiFi-Welt.

Verarbeitung

Nubert-nuPro-A-200-Test in Weiß mit Schleiflackgehäuse

Für einen Paarpreis von 690,- Euro sind die Nubert nuPro A-200 erhältlich. Wahlweise in den Farben Weiß oder Schwarz. Wir haben die Aktivlautsprecher zusammen mit dem Bluetooth-Receiver LinTech blueLino 4G plus bestellt, wohlwissend das die Aktivlautsprecher von Haus aus nicht streamen können. Noch etwas günstiger kommst Du mit dem neuen Streaming-Dongle Google Chromecast Audio. Hardware-Anschlüsse bieten die Nubert nuPro A-200 genug.

Die beiden Aktivlautsprecher sind einzeln erhältlich und kommen bei Lieferung mit dem exakt gleichen Anschlussfeld daher. Die Verbindung wird über das mitgelieferte Link-Kabel vorgenommen. Die Master-Slave-Konfiguration übernimmt der eingebaute digitale Signalprozessor (DSP) von selbst. Aufstellen, anschließen und in Betrieb nehmen – eine Sache von 2 Minuten.

Funktion

LinTech blueLino 4G plus

Auf der Rückseite der Lautsprecher befinden sich drei Digitaleingänge in den Formaten USB Typ B, TOSLINK und Koaxial sowie ein analoger Cinch-Eingang. Damit werden der Gerätekonfiguration kaum Grenzen gesetzt. Wir haben die Nubert nuPro A-200 erfolgreich mit einem Smart-TV, einem Netzwerkplayer, einem MacBook, dem LinTech blueLino 4G plus sowie einem Plattenspieler mit externem Phono-Vorverstärker ausprobiert. Diese Anschlussfreudigkeit bieten herkömmliche Studio-Monitore nicht.

Das die Digitaleingänge bei 24 Bit / 96 kHz abriegeln und auch nicht das SACD-Format DSD verstehen, sollte für die meisten Anwendungsfälle kein Problem darstellen. Die 16 Bit / 48 kHz am USB-Eingang schließen allerdings HighRes-Audio-Dateien vom Computer aus. Dafür gelingt der Betrieb ohne zusätzliche Audio-Treiber.

Technik

Nubert-nuPro-A-200-Test des Seidenkalotten-Hochtöners

Vom Analog-Eingang durchläuft das Signal zunächst den 24-Bit-A/D-Wandler Cirrus Logic CS 5364. Von da aus laufen alle Signale auf einen DSP zu, der u.a. die Frequenzaufteilung vornimmt. Im nächsten Schritt geht es weiterhin digital zu den beiden Class-D-Endstufen mit je 100-Watt-Effektivleistung. Erst kurz vor den Lautsprecher-Chassis werden die Signale von digital nach analog gewandelt.

Der Tiefmitteltöner des Nubert nuPro A-200 konnte bereits im Vorgängermodell A-20 überzeugen. Er hat einen Durchmesser von 15 cm und besteht aus Polypropylen. Im Zusammenspiel mit der Gummisicke erreichen die Aktiv-Lautsprecher eine ausgezeichnete Membranauslenkung.

Der Hochtöner besteht aus einer 2,5-cm-Seidengewebekalotte die eine breite Klangabstrahlung ermöglicht. Weitere akustische Kernmerkmale der beiden Lautsprecher sind ihre abgerundeten Kanten des Schleiflackgehäuses und eine ausgezeichnete Resonanzbedämpfung im Inneren.

Bedienung

Nubert-nuPro-A-200 mit Fernbedienung und Steuerkreuz auf der Front

Die Nubert nuPro A-200 werden auf der Website als vollaktive HiFi-, Studio- und Multimedia-Lautsprecher angepriesen. Während sie direkt auf dem Schreibtisch platziert etwas groß wirken, dafür im direkten Nahfeld bereits eine beachtliche Leistung liefern, haben wir uns gefragt, wie sie sich frei aufgestellt direkt am HiFi-Rack machen. Diese Frage hat sich Nubert bei der Produktion aller Anschein nach auch gestellt und die Lautsprecher mit ein paar nützlichen Zusatzfunktionen versehen.

Neben dem Steuerkreuz auf der Front bieten die Lautsprecher eine kompakte Fernbedienung, eine Klangeinstellung und ein Flüssigkristalldisplay. In einigen Metern Entfernung konnten wir vom Sofa aus die Wiedergabecharakteristik an unseren Hörraum anpassen. Dies geschieht auf psychoakustischen Grundlagen, wie bereits bei den aktiven Tuning-Modulen Nubert ATM. Im Regelbereich von +/-12 dB gelingt eine Aufhellung bzw. Abdunklung des Klangs über das gesamte Wiedergabespektrum der Nubert nuPro A-200.

Dem Lieferumfang liegen zusätzlich Schaumstoffverschlüsse bei, die sich je nach Bedarf in die rückseitigen Bass-Reflexöffnungen einsetzen lassen. Diese werden vorrangig bei wandnaher Lautsprecher-Aufstellung gebraucht. Bei freier Positionierung bleiben sie im Karton.

Hörtest

Nubert-nuPro-A-200 mit USB-Eingang und Fernbedienung

Klanglich handelt es sich bei den beiden nuPro A-200 ganz deutlich um Nuberts. Moderne Musik wird sauber wiedergegeben. Impulse kommen trocken und straff. Ihre kontrollierte Impulswiedergabe sorgt für eine plastische Abbildung von Instrumenten. Selbst große Kesselpauken hören sich im Ausklang zu den tiefen Bassfrequenzen noch sehr sauber an. Der Hochtonbereich neigt nicht zur Überzeichnung von Sibilanten, was für eine klare Wiedergabe von Gesangsstimmen sorgt. Der Mid/High-Regler fügt der Musik auf Wunsch noch etwas mehr Glanz hinzu.

Statt seziererischer Kälte setzten die Nubert nuPro A-200 auf eine leichte Tiefmitten-Färbung, die besonders Saiteninstrumenten eine angenehme Wärme verleiht. Dies macht sich auch in der räumlichen Darstellung bemerkbar, die in der Breite aufgrund der hohen Kanaltrennung der Aktivtechnik noch besser als der Tiefe aufgestellt ist.

In der dynamischen Abstufung liegen der Stärken der Aktivlautsprecher in der feindynamische Auflösung. Auch die grobdynamische Abbildung liefert sehr gute Ergebnisse, gemessen an der Größe der beiden Aktivlautsprecher.

Frei aufgestellt spielen die Nubert nuPro A-200 gern auch mal laut, ohne voreilig in die Sättigung zu gehen. Sollte es einmal zu laut werden, sorgt eine Soft-Limiter-Funktion für den Schutz der verbauten Chassis.

Zusammengefasst

Aktivlautsprecher wie die Nubert nuPro A-200 haben sich mittlerweile ihren Platz in einem modernen HiFi-Setup verdient. Sie sind platzsparend und müssen nicht ständig aufgerüstet werden. Die meiste Technik haben sie bereits verbaut. Mit einem Computer oder einem Wireless-Adpater wie dem LinTech blueLino 4G plus erhältst Du ein Ready-to-Go-System, das von Nuberts Anspruch an maximale Klangtreue profitiert.

Nubert nuPro A-200 Preis: EUR 345,00

Anzeige

Nubert nuPro A-200 Test

8.7 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör8.5
Klang8
Preis / Leistung8.5

Anzeige