×
Sonos Amp und In-Wall-Speaker by Sonance: Streaming im Connected Home

Anzeige

Sonos Amp Test: Stereo-Verstärker mit Surround-Option

Sonos kann nicht nur smarte Lautsprecher, sondern auch echtes HiFi – natürlich mit dem gewissen Extra. Der Sonos Amp treibt passive Lautsprecher an, verbindet sich via HDMI mit dem Smart-TV und lässt sich zu einem Mehrkanal-Verstärker ausbauen. AirPlay 2, Roon und eine riesige Auswahl an Streamingdiensten stehen ebenfalls auf der Habenseite. So schlägt sich der Amp in der Praxis.

Anzeige

Sonos Amp Test

Sonos One SL All-In-One Smart Speaker (Kraftvoller WLAN Lautsprecher mit App-Steuerung und AirPlay 2 – Multiroom Speaker für unbegrenztes Musikstreaming) weiß, ohne Sprachsteuerung
  • Großartiger Sound für jeden Raum: Der kompakte und leistungsstarke Sonos One SL erfüllt das Zuhause mit umwerfendem Klang und fügt sich mit seinem kompakten Design ideal in jedes Zimmer ein
  • Der Heimlautsprecher lässt sich bequem per Sonos App, Touch-Steuerung oder AirPlay 2 steuern
Sonos Amp Test des Stereo- und Surround-Verstärkers

Beim Namen Sonos kommen uns zuerst WLAN-Lautsprecher, wie der Sonos One (Test), in den Sinn, die wahlweise einzeln oder in einer Wiedergabegruppe musizieren.

Der Hersteller hat aber auch Klanglösungen für den Fernseher im Programm. Die beliebteste ist wahrscheinlich die kompakte Soundbar Sonos Beam (Test).

Etwas unter dem Radar lief bisher der Sonos Connect:Amp, ein Stereo-Verstärker, der die digitalen Streaming-Möglichkeiten an klassische, passive Lautsprecher sendet.

Mit der aktuellen Neuauflage, dem Sonos Amp, soll sich das nun ändern. Der (Stereo-)Verstärker hat ein komplettes Facelifting erfahren, bietet neue Möglichkeiten und macht in Bezug auf den Klang einen deutlichen Schritt nach vorn. Lohnt sich die Investition in dem smarten AV-Verstärker?

Amp als Stereo-Verstärker

Sonos Amp Streaming-Verstärker

Herkömmliche Verstärker sind 43 cm lang, haben jede Menge Knöpfe und gerne mal ein großes Display. Der Sonos Amp hat nichts davon. Das Gehäuse ist klein und quadratisch, die wenigen Bedienelemente sind berührungsempfindlich und die Statusanzeige besteht aus einer kleinen (abschaltbaren) LED.

Sonos zielt mit dem Slim-Design auch auf den Customer-Installation-Markt (CI) ab, in dem Betreiber von Restaurants und Geschäften aber auch Smart-Home-Anwender ihre Geräte in Racks verpacken und die Lautsprecher nahezu unsichtbar in den Decken und Wänden sitzen.

Diesen Ansatz unterstreicht auch die jüngste Partnerschaft mit Sonance, die zusammen mit Sonos eigene CI-Lautsprecher bauen. Trotzdem funktioniert der Amp auch mit jedem herkömmlichen Lautsprecher.

Amp als AV-Receiver

Sonos Amp HDMI-Anschluss

So minimalistisch die Front, so übersichtlich auch der Rücken: Zwei Netzwerkanschlüsse für Audiostreaming, ein Cinch-Eingang für externe Zuspieler, wie einen Plattenspieler mit Phono-Vorverstärker und eine HDMI-Buchse für den Smart-TV – die Auswahl an Hardware-Eingängen gibt sich überschaubar.

Immerhin bietet Sonos einen optionalen Adapter von HDMI auf TOSLINK an.

Ein Subwoofer-Ausgang und Lautsprecherklemmen für Kabel mit Bananenstecker runden das Anschlussfeld ab.

Der HDMI-Anschluss kommt mit integriertem Audiorückkanal (Audio Return Channel), wodurch der Sonos Amp Audiosignale sowohl verschickt als auch empfängt. Also: Musikstreams lassen sich bei Bedarf an den Fernseher aussenden, der den Ton aus Apps wie Amazon Prime und Netflix oder eines angeschlossenen Blu-ray-Players wiederum zum Verstärker bringt.

Der Amp empfängt Signale in Stereo und Dolby Digital 5.1, abhängig vom Ausgabeformat des Fernsehers. Mit einem Subwoofer, zwei Sonos One oder einem zweiten Sonos Amp baut man sich ein Mehrkanalsystem zusammen. Den Center-Channel simuliert der Verstärker als Phantomschallmitte, was bei Kommentatoren und Dialogen erstaunlich gut funktioniert.

Nächster Vorteil der HDMI-Verbindung: Für die Wiedergabesteuerung lässt sich weiterhin die Fernbedienung des TVs verwenden.

Amp als Audio-Streamer

Sonos Amp Streamer

Die ganze Macht des Sonos Amp eröffnet sich beim Blick in die Sonos App. Zunächst führt eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung durch die wirklich einfache Ersteinrichtung. Ins Netzwerk gelangt der Verstärker entweder per Kabel oder WLAN.

Anschließend lege ich das vorhandene Setup fest – entweder Stereo oder Surround, mit Sonos-Speakern, einem Subwoofer oder passiven Lautsprechern von Drittherstellern.

Zum Schluss weiße ich dem Amp noch auf den Pfad meiner Musikbibliothek im Netzwerk hin und richte ein paar Streamingdienste wie Amazon Music, Spotify und Tidal ein. Der Hersteller bietet mit Abstand die größte Auswahl an unterstützten Diensten unter den Multiroom-Systemen.

Zur reinen Musikwiedergabe ist die übersichtlich gestaltete Applikation nicht einmal nötig. Wer mag bespielt den Verstärker aus dem Musikverwaltungsprogramm Roon (Test). Außerdem empfängt er auch Songs von Macs und iOS-Geräten über die Schnittstelle Apple Airplay 2.

Darüber hinaus hört der Amp auf Sprachbefehle über ein alexa-kompatibles Gerät mit Mikrofon – etwa dem Amazon Echo Dot oder einem Sonos One SL.

Hörtest

Sonos Amp Innenansicht des Multiroom-Verstärkers

Wagen wir einen Blick unter die Haube. Der Sonos Amp treibt beliebige Lautsprecher über einen Class-D-Verstärker mit 2x 125 Watt Leistung an 8 Ohm an. Dazu nutzt er einen angepassten DDFA-Chip (Direct Digital Feedback Amplifier) von Qualcomm, wie ihn auch NAD-Verstärker nutzen.

Für den Test habe ich den Verstärker mit verschiedenen Lautsprechern gehört – unter anderem den Standlautsprechern Bowers & Wilkins 804 D3 und den Regallautsprechern Buchardt Audio S400. Der Verstärker gibt sich unbeeindruckt und treibt alle Spielpartner ohne Mühe an.

Dass der Sonos Amp nicht nur ein hervorragendes Spielzeug für Audiostreaming ist, sondern ein ernstzunehmender AV-Receiver, zeigt sich auch im Klang. Der Verstärker packt kräftig an, reagiert schnell und liefert eine grundsolide Performance, ohne deutliche Verfärbungen.

Mitunter könnte der Amp noch etwas weiter in die Tiefe gehen und aus der Feinauflösung weitere Details kitzeln. Trotzdem zeichnet er ein rundes Gesamtbild, das groß und lebendig klingt, durch Spielfreude überzeugt und den Hörer in die Wiedergabe hineinzieht. Beste Voraussetzungen für den täglichen Serienabend und ausgedehnte Musiksessions.

Zusammengefasst

Der Sonos Amp überzeugt durch einfache Bedienbarkeit und schier endlos wirkende Streaming-Möglichkeiten. Der Lieblingsmusikdienst ist ganz sicher in der App enthalten. Mit Roon, Airplay 2 und Sprachsteuerung werden weitere gefragte Features abgedeckt. Ein HDMI-Anschluss, ein Subwoofer-Ausgang und die Mehrkanaloption bilden die Grundlage für ein Surround-System. Dank des qualitativen Verstärkerparts überzeugt der Amp im Klang und treibt auch leistungshungrige Lautsprecher ohne Mühe an. Viel Gegenwert für ein recht unscheinbares Gerät.

Sonos Amp Preis: 699 Euro

Sonos Amp Review

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung9.5
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9
Klang8.5
Preis / Leistung9.5

Anzeige


Angebot
Sonos Port | WLAN Streaming für Stereoanlagen und Receiver (WLAN, AirPlay2, 12-V-Trigger)
  • Verbinde den Port mit deiner herkömmlichen Stereoanlage, um Musik zu streamen und mehr
  • Erweitere dein Sound System ganz einfach auf weitere Räume
Sonos One SL All-In-One Smart Speaker (Kraftvoller WLAN Lautsprecher mit App-Steuerung und AirPlay 2 – Multiroom Speaker für unbegrenztes Musikstreaming) weiß, ohne Sprachsteuerung
  • Großartiger Sound für jeden Raum: Der kompakte und leistungsstarke Sonos One SL erfüllt das Zuhause mit umwerfendem Klang und fügt sich mit seinem kompakten Design ideal in jedes Zimmer ein
  • Der Heimlautsprecher lässt sich bequem per Sonos App, Touch-Steuerung oder AirPlay 2 steuern

Anzeige