×
Sonos ARC Test: Dolby-Atmos-Soundbar geht in die Höhe

Anzeige

Sonos ARC Test: Dolby-Atmos-Soundbar geht in die Höhe

Wenn einer weiß, wie Streaming funktioniert, dann ist es Sonos. Kein anderes Multiroom-System bietet so eine üppige Auswahl an Musikdiensten und einfache Bedienbarkeit. Aber kann der US-Hersteller auch TV-Lautsprecher? Mit der Sonos Beam hat er bereits einen kleinen Klangriegel im Programm. Jetzt folgt die Dolby-Atmos-Soundbar Sonos ARC für großes Heimkino.

Anzeige

Sonos ARC Test

Sonos Arc vs. Sennheiser Ambeo Soundbar

Die Sonos ARC zielt mit ihren 1,15 Metern Länge auf moderne Fernseher ab 50 Zoll Bildschirmgröße ab. Engster Mitbewerber ist die Sennheiser Ambeo Soundbar (Test). Beide sind Dolby-Atmos-Soundbars, der Playbar-Nachfolger aber auch ein WLAN-Lautsprecher mit eigenem Multiroom-System.

Hängt der Fernseher an der Wand, lässt sich die Sonos-Soundbar über die Wandhalterung ARC Wall Mount einfach darunter anbringen. Stehen beide auf dem Sideboard, sollte der TV recht hohe Füße haben, sonst verdeckt der Lautsprecher den Infrarotempfänger für die Fernbedienung.

Die Anschlussmöglichkeiten an der Sonos ARC sind übersichtlich. Links der Stromanschluss, rechts der HDMI-Eingang für den Fernseher und in der Mitte eine LAN-Buchse zum Internet.

Zusatzgeräte wie Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen oder die Spielekonsole müssen direkt an den TV. Für ältere Geräte mit optischem Digitalausgang legt der Hersteller einen Adapter für die Soundbar bei.

Sonos Soundbar über eARC anschließen

Sonos eARC HDMI-Anschluss für Dolby Atmos

Doppeldeutig: Der Name Sonos ARC bedeutet im englischen Bogen und steht hier für das bogenförmige Lochblech rings um das Gehäuse. ARC heißt auch Audio Return Channel (dt. Audio-Rückkanal). Das ist der HDMI-Ausgang, über den der Fernseher den TV-Ton zur Soundbar schickt.

Darüber hinaus unterstützt der Sonos-Lautsprecher den neuen eARC-Standard (enhanced ARC) aktueller Smart-TVs. Der überträgt Tonformate mit mehr Bandbreite wie unkomprimiertes Dolby Atmos von (UHD-)Blu-rays und LPCM von der Sony PS5 oder der Xbox Series X. Ältere HDMI-ARC-Anschlüsse geben oft nur komprimierten 5.1-Surround-Sound aus.

Im Zweifelsfall lohnt sich ein Blick in die Einstellungen am Fernseher, denn auch einige Modelle ab 2018 unterstützten die eARC-Funktion. Gehen Dolby-Atmos-Signale in die Soundbar ein, zeigt die Sonos-App das per Logo im Wiedergabebildschirm an.

In diesem Fall strahlen zwei Lautsprecher an der Oberseite der Sonos ARC den Schall in Richtung Zimmerdecke, der als Reflexion zurück zum Hörplatz kommt. Der Ton von oben sorgt für mehr Räumlichkeit und einen volleren Klangeindruck.

Steigern lässt sich der Effekt mit zwei weiteren Sonos-Speakern hinter der Couch als Surround-Lautsprecher. Die empfangen den Ton kabellos von der Soundbar. Noch mehr Bass bringt der Wireless-Subwoofer Sonos Sub.

Sonos WLAN-Lautsprecher

WLAN-Lautsprecher mit Ethernet-LAN-Anschluss

Die Sonos-Soundbar funktioniert auch ohne Fernseher, als WLAN-Lautsprecher für Musik. Dazu einfach die Sonos-App öffnen und einen Streamingdienst anwählen. Das Multiroom-System unterstützt fast jeden Dienst, den man sich vorstellen kann – und einige, von denen wir noch nie gehört haben.

Da kommen die anderen Multiroom-Systeme von Bluesound, Denon Heos oder Yamaha MusicCast nicht mit. Auch weil Sonos exklusiv Apple Music und YouTube Music anbietet.

Ebenso einzigartig: Spotify lässt sich direkt in der Sonos-App steuern. Oder wie gewohnt in der Anwendung des Streamingdienstes.

Bei Internetradiosendern wie Sonos Radio und ausgewählten Musikanbietern funktioniert die Song-Auswahl auch auf Ansage – wahlweise über Amazon Alexa oder dem Google Assistant.

Dafür hat die Sonos Arc vier Mikrofone zur Sprachsteuerung eingebaut. Mit einem kräftigen Zuruf klappt die Spracherkennung recht genau.

Weiterhin greift die Dolby-Atmos-Soundbar auf Musik vom Smartphone, Computer oder auf Netzwerkfestplatten zu. Das klappt mittlerweile hochauflösend in Formaten wie ALAC oder FLAC bis 24 Bit und 48 Kilohertz.

Bluetooth beherrscht die Soundbar nicht, anders als der Sonos Move (Test). Apple-Nutzer/innen können Musik dafür über AirPlay 2 zuspielen.

Sind mehrere WLAN-Lautsprecher von Sonos im Haushalt vorhanden, spielen die auf Wunsch gemeinsam die gleichen Musiktitel oder jeder individuell in seinem Raum. Die Titel-Zuordnung geschieht innerhalb der übersichtlichen App.

Klangtuning mit Sonos Trueplay

Sonos App mit Trueplay-Raumtuning

Gutes noch besser machen: Apple-Nutzer/innen können den Klang mit der Trueplay-Einmessautomatik an ihren Raum anpassen. Eingeführt wurde die Funktion mit dem Sonos Play:5. Dazu spielt die WLAN-Soundbar Testtöne ab, die das iPhone oder iPad aufnimmt und anschließend eine individuelle Klangkurve für die Sonos Arc erstellt.

Aufgrund zu großer Abweichungen zwischen den verschiedenen Android-Geräten und verbauten Mikrofonen gibts die Funktion nur für das iOS-Betriebssystem.

Die Raumeinmessung klappt aber auch mit einem geliehenen iPhone. Der Klang-Test ist nur einmal nötig und wird direkt auf der Sonos Arc gespeichert.

Für beide mobilen Betriebssysteme gibt es einen Equalizer für Bässe und Höhen und eine Sprachverbesserung in der Sonos App. Die betont Stimmen bei Fernsehsendungen, klingt aber etwas aufdringlich.

Ist die Loudnessfunktion aktiviert, wird die Intensität von Bässen und Höhen bei höherer Lautstärke angehoben – auch ein Stück zu deutlich für meinen Geschmack.

Der Nachtmodus bewirkt das Gegenteil: Tiefe Töne und Effekte werden abgesenkt, um die Nachbarn nicht zu stören.

Sonos Soundbar Test

Sonos Soundbar Arc Nachfolger der Playbar

Bereits mit klassischem Fernsehton gefällt die Sonos Arc. Da kommt kein eingebauter TV-Lautsprecher hinterher. Der Klang-Charakter ist natürlich. Bässe, Mitten und Höhen sind sauber aufeinander abgestimmt. Nachrichtensendungen und Fußballspiele überzeugen mit klarer Stimme der Sprecherinnen und Kommentatoren.

Auf zu Netflix: Serien und Filme mit rohen Action-Szenen präsentiert die Dolby-Atmos-Soundbar mit Bravour. Explosionen kommen druckvoll, obwohl wir ohne den Sonos Sub hören und Effekte lösen sich deutlich von der Klangzeile.

Dafür sorgen auch die Höhenlautsprecher, die selbst bei Stereo-Ton mitwirken und so ein schönes Raumgefühl schaffen.

Dem Center-Kanal hat Sonos besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Steht die Soundbar direkt unter dem Fernseher, scheinen Stimmen tatsächlich aus dem Bildschirm zu kommen.

Mit aktiviertem Trueplay-Tuning nimmt die Wiedergabe weiter Fahrt auf. Nicht nur Bässe erhalten jetzt mehr Speck, auch die Mitten wirken aufgeräumter und feine Details klingen noch differenzierter.

Selbst in einem akustisch optimierten Raum empfehlen wir, die Raumeinmessung einmal durchzuführen. Bei nicht gefallen, lässt sich die Funktion jeder Zeit in der Sonos-App deaktivieren.

Sonos Dolby-Atmos-Soundbar im Test

Sonos Dolby-Atmos-Soundbar im Test

Die Auswahl an Dolby-Atmos-Filmen ist mittlerweile recht hoch – zumindest in englischer Sprache. Auf Netflix machte im November 2017 der amerikanisch-südkoreanische Abenteuerfilm „Okja“ den Anfang. Deutsche Dolby-Atmos-Tonspuren bieten zum Beispiel die Fantasy-Serie “The Witcher” oder das Baulöwen-Drama “Betonrausch”.

Mit Dolby Atmos bekommen alle elf Lautsprecher in der Sonos Arc ihre eigene Rolle zugewiesen. Das Ergebnis: ein breites und detailliertes Surround-Feld, das erstaunlich realistisch klingt.

Je nach Film kommen Effekte mehr oder weniger von oben. Manchmal kleben sie an der Soundbar fest, andere Male durchlaufen sie den Raum bis hinter den Hörplatz. Typisch für Dolby-Atmos-Soundbars im Vergleich zu Lautsprechern, die von der Decke hängen.

Amazon Prime bietet mit der Spionage-Serie “Jack Ryan” und der düsteren Fantasy-Reihe „Carnival Row“ zwei Hochkaräter aus eigener Produktion mit Dolby-Atmos-Ton.

Während die beiden Höhenlautsprecher der Sonos Arc in erstgenannter Serie nur sporadisch zum Einsatz kommen, werden sie in „Carnivale Row“ deutlich mehr gefordert. Die Sonos-Soundbar schafft gehörig Atmosphäre, indem sie die Stadtgeräusche in den vielen Straßenszenen fast einhüllend wiedergibt.

Mit „Captain Marvel“ hat auch Disney+ ein nennenswertes Dolby-Atmos-Beispiel im Programm. In der Comic-Verfilmung fährt die Sonos Arc zu Höchstleistungen auf, wenn sich die Supersoldatin Carol Danvers mit ihrem Alter Ego „Vers“ in einer ikonischen Luftschlacht durch den Raum streitet.

Noch mehr Raumeffekt gibt es mit zwei zusätzlichen Surround-Lautsprechern wie den Sonos One (Test). Die sind auch bei der Musikwiedergabe aktiv – wahlweise dezent im Hintergrund oder voll ausgefahren.

Zusammenfassung

Die Sonos Arc ist die perfekte Mischung aus moderner Stereoanlage und TV-Lautsprecher. Auch wenn Klangeffekte nicht immer direkt über den Köpfen kreisen, sorgt sie für gesteigerte Atmosphäre. Dank der ausgewogenen Frequenz-Abstimmung gefällt sie bereits im Alleingang. Mit Zusatzboxen blüht sie so richtig auf. Als WLAN-Lautsprecher überzeugt die Sonos-Soundbar ebenso mit Musik und macht im Heimkino selbst größeren Systemen Konkurrenz.

Anzeige

Sonos Arc Bewertung

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9.5
Klang9
Preis / Leistung9


Sonos Arc Soundbar, weiß – Elegante Premium Soundbar für mitreißenden Kino Sound – Mit Dolby Atmos, Apple AirPlay 2, Alexa Sprachsteuerung & Google Assistant
  • Die ideale Soundbar für TV, Filme, Musik oder Gaming: Mit der Sonos Arc können Filme und Musik dank des kristallklaren 3D Sounds sowie Dolby Atmos noch intensiver erlebt werden
  • Der Lautsprecher lässt sich ganz leicht mit der TV-Fernbedienung, Sonos App, Apple AirPlay 2 oder mit der eigenen Stimme via Google Assistant und Amazon Alexa steuern

Anzeige