×
Sonos Roam Test – WLAN drinnen, Bluetooth draußen

Anzeige

Sonos Roam Test – WLAN drinnen, Bluetooth draußen

Nach dem Sonos Move (Test) ist der Sonos Roam schon der zweite kabellose Lautsprecher, der Bluetooth und WLAN kann. Mit eingebauten Akkus funken beide innen wie außen. Der Roam ist kleiner, leichter und handlicher. Außerdem bringt er die neuesten Sonos-Funktionen mit. Welche das sind, verrät der Sonos Roam Test.

Anzeige

Testfazit


Sonos Roam WLAN & Bluetooth Speaker, schwarz – Wasserdichter Lautsprecher mit Alexa Sprachsteuerung, Google Assistant und AirPlay 2 – Kabellose Outdoor Musikbox mit Akku für Musikstreaming
  • Zu Hause im WLAN streamen & unterwegs auf Bluetooth wechseln / Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz bequem per Stimme gesteuert werden
  • Mobiler Smart Speaker mit bis zu 10 h Akkulaufzeit: Dank Trueplay Tuning passt sich der Speaker automatisch an die Umgebung an - für eindrucksvollen Sound überall / Wireless Ladestation erhältlich

Bereits als Bluetooth-Lautsprecher gefällt der Sonos Roam mit seinem ausgewogenen Klang im handlichen Design und kabellosem Laden. Dank integriertem Klang-Tuning passt er sich selbstständig der Umgebung an. In seiner Rolle als smarter WLAN-Lautsprecher hebt er sich endgültig ab – zum Beispiel durch Multiroom Audio mit weiteren Sonos-Speakern oder über AirPlay 2 mit Drittherstellern, mit einer riesigen Auswahl an Streamingdiensten und einer App, die ihres gleichen sucht. Der Mix geht auf und macht den Roam zum flexibelsten Bluetooth-Lautsprecher aller Zeiten.

Sonos Roam Test

Sonos Roam Testbericht

Im Freien funktioniert der Sonos Roam wie jeder andere Bluetooth-Lautsprecher: Smartphone zücken, Geräte koppeln, Musik abspielen. Das klappt schnell und einfach.

Zu Hause wechselt der Smart Speaker in den WLAN-Modus. Eine Ersteinrichtung im Heimnetzwerk ist in beiden Fällen nötig. Dann lässt er sich über die Sonos App steuern, mit weiteren WLAN-Lautsprechern zusammenschließen und spielt Musik auch über Apple AirPlay 2.

Der Lautsprecher kostet 179 Euro und damit in etwa so viel wie ein“normaler“ Bluetooth-Speaker von zum Beispiel JBL und Bose. Was der Sonos Roam sonst noch kann, haben wir getestet.

Bluetooth-Lautsprecher

Sonos Bluetooth-Lautsprecher

Das Design ist angenehm minimalistisch. Der Bluetooth-Lautsprecher liegt perfekt in der Hand. Trotzdem erinnert er an so manches Modell einiger Mitbewerber.

Sein Gehäuse besteht aus stabilem Kunststoff und die Seitenwangen kommen mit Gummiüberzügen. Vier Füße halten den Roam waagerecht auf Position und richten ihn leicht nach oben aus. Aber er funktioniert auch im Stehen. Dann befinden sich die Bedientasten auf der Kopfseite.

Sonos-typisch sitzen die verbauten Lautsprecher hinter einem Lochgitter – ein kleiner für die hohen Töne und ein ovaler Tief-Mitteltöner. Dadurch sieht der Roam aus wie eine Mini-Version der Soundbar Sonos ARC (Test). Auf dem Rücken befinden sich die Einschalttaste und ein USB-C-Ladeanschluss.

Sonos Roam USB-C-Anschluss und induktives Laden mit Qi

Die sind wie der gesamte Lautsprecher staub- und wasserdicht nach IP67-Norm. Außerdem soll der Speaker sturzsicher sein. Das haben wir nicht ausprobiert. Den Test unter der Dusche hat der Sonos Roam jedenfalls überlebt.

Der Bluetooth-Lautsprecher ist auch das erste Produkt von Sonos, das kabelloses Laden per Induktion unterstützt. Dafür bietet der Hersteller den optionalen Sonos Wireless Charger an, der in seiner Form perfekt auf den Speaker zugeschnitten ist. Im Test hat aber auch jedes andere Qi-Ladegerät den Roam mit Energie versorgt.

Unterwegs hielt der bei uns knapp zehn Stunden. Den aktuellen Batterie- und Ladestatus zeigt die App.

WLAN-Lautsprecher

Sonos App

Im WLAN-Netz streamt der Sonos Roam Musik von allen möglichen Anbietern. Ob Apple Music, Amazon Music, Spotify, Tidal, Qobuz oder YouTube Music – alle sind sie mit dabei.

Praktisch: Die Sonos App sucht nach Songs und Künstler/innen gleichzeitig in allen Diensten und der eigenen Musiksammlung. Die maximale Dateiauflösung ist dabei auf 24 Bit und 48 Kilohertz begrenzt.

Mit AirPlay 2 lässt sich der Speaker auch mit WLAN-Lautsprechern anderer Hersteller verbinden. So erstellt man bei Bedarf eine gemeinsame Wiedergabegruppe in mehreren Räumen.

Smart Speaker

Sonos Roam Auto Trueplay Raumeinmessung

Eingebaute Mikrofone erlauben die Sprachsteuerung über Amazon Alexa oder Google Assistant. Für einen der beiden Dienste muss man sich entscheiden. Wer die nicht nutzen mag, lässt die Sprachfunktionen deaktiviert.

Dann nehmen die Mikros nur noch die Umgebung zur Klanganpassung auf. Die Funktion nennt sich Auto Trueplay. Sie wurde mit dem Sonos Move eingeführt und funktioniert jetzt beim Sonos Roam erstmals im WLAN-Netz und mit Bluetooth.

Dafür analysiert der smarte Lautsprecher die Wiedergabe abhängig vom Aufstellort. Dröhnen die Bässe in der Zimmerecke, schwächt er sie ab. Gehen die Höhen im Freien unter, regelt er nach. Das funktioniert nahezu unbemerkt im Hintergrund. Schaltet man Trueplay ab, fällt der Effekt sofort auf.

Zwei Sonos Roam lassen sich zum Stereo-Paar verbinden. Das klappt bei langem Drücken der Wiedergabetaste und nur, wenn sich beide im WLAN-Netz befinden. Als Surround-Lautsprecher etwa für die Sonos Beam (Test) funktionieren sie dagegen nicht.

Kurzes Halten der Play-Taste übergibt die laufende Musik an den nächststehenden Sonos-Speaker oder der Roam holt sie davon ab. Praktisch, wenn man ein Album auf der großen Anlage, zum Beispiel mit dem Sonos Amp (Test) zu Ende hören will.

Hörtest

Sonos Roam Review

Der Sonos Roam kann laut. Es ist immer wieder überraschend, was aus so kleinen Bluetooth-Boxen doch herauskommt. Das beste Ergebnis erzielen wir trotz Auto Trueplay, bei frontaler Ausrichtung und auf Ohrhöhe. Aber auch auf einem Tisch liegend klingt der Speaker dank leichter Neigung angenehm.

Ebenso Positiv: Beim Wechsel von WLAN auf Bluetooth fällt der Klang nicht zusammen. Im Gegenteil, – die Wiedergabe bleibt absolut konstant. So gefällt er mit klarer Detailauflösung und runden Bässen.

Noch kräftiger spielt der stationäre Sonos One (Test) bei hohen Lautstärken. Im Alltag klingt der Roam dafür fast transparenter.

Bei niedrigen Pegeln gleicht er das Verhältnis zwischen den Frequenzen mit aktivierter Loudness-Funktion selbstständig aus. Wer mag, regelt in der App die Bässe und Höhen nach.

Zusammenfassung

Sonos Roam Bewertung

Bereits als Bluetooth-Lautsprecher gefällt der Sonos Roam mit seinem ausgewogenen Klang im handlichen Design und kabellosem Laden. Dank integriertem Klang-Tuning passt er sich selbstständig der Umgebung an.

In seiner Rolle als smarter WLAN-Lautsprecher hebt er sich endgültig ab – zum Beispiel durch Multiroom Audio mit weiteren Sonos-Speakern oder über AirPlay 2 mit Drittherstellern, mit einer riesigen Auswahl an Streamingdiensten und einer App, die ihres gleichen sucht. Der Mix geht auf und macht den Roam zum flexibelsten Bluetooth-Lautsprecher aller Zeiten.

Sonos Roam Preis: 192,00 EUR

Anzeige


Sonos Roam Bewertung

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9.5
Klang8.5
Preis / Leistung9.5


Sonos Roam WLAN & Bluetooth Speaker, schwarz – Wasserdichter Lautsprecher mit Alexa Sprachsteuerung, Google Assistant und AirPlay 2 – Kabellose Outdoor Musikbox mit Akku für Musikstreaming
  • Zu Hause im WLAN streamen & unterwegs auf Bluetooth wechseln / Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz bequem per Stimme gesteuert werden
  • Mobiler Smart Speaker mit bis zu 10 h Akkulaufzeit: Dank Trueplay Tuning passt sich der Speaker automatisch an die Umgebung an - für eindrucksvollen Sound überall / Wireless Ladestation erhältlich

Anzeige