×
NAD D 3045 Test vs. D 320 V2: Verstärker mit Bluetooth, HDMI und MQA-Decoder

Anzeige

NAD D 3045 Test: Verstärker mit Bluetooth, HDMI und MQA-Decoder

Dem NAD D 3020 V2 haben wir das Prädikat „Modern HiFi“ aufgedrückt – smart, featurereich und kompakt designt, erfüllt er die wichtigsten Anforderungen für den modernen HiFi-Gebrauch. Der NAD D 3045 ist der große Bruder. Er baut auf dem 3020 V2 auf und bringt mehr Leistung und Funktionen aufs Papier. Für wen sich das Upgrade lohnt, wollten wir wissen.

Anzeige

NAD D 3045 Test

NAD D 3045 Testbericht des Stereoverstärkers

Für ambitionierte HiFi-Einsteiger und all diejenigen, die ihre Anlage schlank halten wollen, haben wir vor Kurzem den NAD D 3020 V2 (Test) empfohlen. Mit Bluetooth, einem Anschluss für Plattenspieler und speziellen TV-Funktionen ist der Stereo-Verstärker im Alltag nur schwer zu schlagen. Der Preis von 399 Euro unterstützt die Aussage.

Jetzt hat der Hersteller mit dem NAD D 3045 einen weiteren Kompaktverstärker im Angebot, der etwas größer und auch teurer ist. Die Grundfunktionen bleiben gleich. Die Details machen hier den (großen) Unterschied.

D 3045 vs. D 3020 V2 – Gemeinsamkeiten

NAD D 3045 Test vs. NAD D 3020 V2 Test

Beide NAD-Verstärker kommen mit einem Kopfhöreranschluss auf der Front und einer Phono-Stage am Rücken. Diese nimmt Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer auf, bevor das entzerrte Signal zum Single-Wiring-Terminal für die Lautsprecher läuft.

Ein analoger Cinch-Eingang ist für CD-Player oder Streamer vorgesehen. Vorverstärker- und Subwoofer-Ausgänge sind weitere Gemeinsamkeiten – der NAD D 3045 setzt hier auf RCA-Buchsen statt der 3,5-mm-Klinkenanschlüsse am D 3020 V2.

Neben dem gemeinsamen Koaxial-Anschluss gibt‘s einen zweiten optischen Digitaleingang und einen weiteren Analoganschluss am größeren Modell.

Auch Bluetooth bringen beide Verstärker mit, obwohl der Chip im D 3045 deutlich leistungsstärker ist. Mit Bluetooth aptX HD empfängt dieser Streams bis zu 576 kbps Auflösung statt der 352 kbps im D 3020 V2, was mehr als der doppelten Datenrate entspricht.

Außerdem arbeitet der Chip bidirektional, wodurch der NAD D 3045 Signale empfängt und gleichzeitig an Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher weitergibt. Ideal für nächtliche Musiksessions.

D 3045 vs. D 3020 V2 – Unterschiede

NAD D 3045 Anschlüsse auf der Rückseites des Amps

Das Anschlussfeld des NAD D 3045 hält zwei weitere Besonderheiten bereit: einen USB- und einen HDMI-Input. Der USB-Anschluss ist für Computer vorbestimmt, wodurch sich der Verstärker auch für den Einsatz auf dem Schreibtisch empfiehlt.

Praktisch: Der Verstärker lässt sich stehend oder liegend aufstellen. Die Display-Anzeige wandert entsprechend mit.

Per USB-Zuleitung empfängt er PCM-Signale bis 24 Bit und 384 Kilohertz Auflösung, DSD-Dateien und das Verpackungsformat MQA. Letzteres verstehen auch die Koaxial- und TOSLINK-Eingänge. Die Decodierung nach Zuspielung aus dem Streamingdienst TIDAL hat prima funktioniert.

Mehr zum Thema: Was ist MQA?

NAD D 3045 Review

Nächstes Highlight ist der HDMI-Anschluss mit Audio Return Channel (ARC), der den D 3045 zum AV-Receiver mit zwei Kanälen macht. Einfach mit dem Smart-TV verbinden und Fernsehton über die TV-Fernbedienung steuern.

Der Verstärker wechselt von selbst auf den HDMI-Eingang. Tipp: Um Kabel bei der TV-Übertragung einzusparen greife ich auf das 2-Wege-Bluetooth zurück und schicke den TV-Ton via NAD auf ein paar hochwertige Bluetooth-Lautsprecher. Das können zum Beispiel die Dali Zensor 5 AX sein oder ein Paar der WLAN-Lautsprecher Dali Callisto 6C bzw. Callisto 2C (Test). Die Audio-Video-Synchronität liegt dabei auf gutem Niveau.

Zu guter Letzt verdoppelt der Hersteller die Leistung vom NAD D 3045. Statt 30 Watt vom D 3020 V2 gibt‘s hier 60 Watt Leistung an 8 Ohm auf die Ohren. Das macht sich nicht nur klanglich bemerkt, sondern sorgt auch für eine effektive Lautstärkeerhöhung von 3 Dezibel.

Hörtest

NAD D 3045 HDMI USB Bluetooth MQA

NAD sieht den Verstärker wohl vor allem in kleineren Räumen mit einem Paar guter Regallautsprecher. So kann ich mir nur die Bass-Boost-Funktion erklären, mit der sich tiefe Frequenzen per Fernbedienung anheben, jedoch nicht absenken lassen. Immerhin greift das Filter musikalisch ein.

Mit zweimal 60 Watt Leistung treibt der NAD D 3045 aber auch Standlautsprecher mühelos an. Den Test habe ich unter anderem an den Dali Oberon 5 (Test) durchgeführt.

Den Grundcharakter teilen sich die Amps, die beide auf NADs HybridDigital-Class-D-Verstärker setzen. Eine plastische Instrumentendarstellung mit großer Bühnenbreite und dem Anspruch an Neutralität haben die zwei gemein.

Mit MQA-Streams aus Tidal und im direkten Vergleich, zeigen sich doch ein paar Unterschiede auf. Der D 3045 klingt dynamischer, er legt mehr Kraft in die Wiedergabe und verleiht der Gesamtperformance weitere Griffigkeit.

Auch hohen Lautstärken hält der D 3045 noch besser Stand. Die Musik bleibt in jeder Situation stabil, in den Höhen fein aufgelöst und in den Tiefen mit beständigem Punsh.

Zusammengefasst

Wer den D 3020 V2 mag, aber mehr Leistung für seine Lautsprecher braucht, der greift bedenkenlos zum NAD D 3045. Neben der Extra-Power bringt der weitere Anschlüsse – vor allem USB und HDMI stechen heraus – und Funktionen wie MQA-Decoder und bidirektionales Bluetooth mit. Für TV, Phono und Streams geeignet. Klasse Produkt im schlanken Design.

NAD D 3045 Preis: 799 Euro

Passend dazu: NAD Amp 1 Test

NAD D 3045 Review

9 Punkte
Design / Verarbeitung8.5
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang9
Preis / Leistung9.5

Anzeige